Trash-Log XHTML, CSS, PHP. Webauthoring. Trash.

Fefe-mimimi vs Neues geiles Tool!

tl;dr:

Fefe schreibt 2 Beiträge [1] [2] zum Problem, dass angeblich effizienzsteigernde Tools in Firmen nicht angenommen werden.
Das ist alles ganz niedlich und tatsächlich ein grosses Problem, aber – ähh SAP ist wirklich toll oder DATEV oder #wirklichgeilerscheissvommarktführer.

Long Version Teil 1:

[...]jemanden, der in einer Firma Post austrägt. [...] der kommt morgens immer zur Poststelle, greift sich mit beiden Händen Briefe, und trägt die dann in der Firma rum zu den einzelnen Gebäuden oder Mitarbeitern.
So, jetzt stellt euch mal vor, dass die Firma dem einen Sack kauft. Hier, Postausträger, du musst die Briefe jetzt nicht mehr mit deinen Händen tragen, tu sie in diesen Sack. […] Und jetzt stellt euch mal vor, dass der Austräger ablehnt.
Ja, aber du könntest damit deine Produktivität steigern! Mehr Post in weniger Zeit austragen! Schau mal hier, wir können dir die Post auch vorsortieren, dann hast du einen Sack für Gebäude A und einen für Gebäude B!

Wenn die Firma das von MCKinsey oder wie die ganzen kriminellen Wegelagerer heissen empfohlen bekommen hat, dann ist klar, dass der nee sagt. Man könnte die Post-transportierung auch mit SAP erledigen, Win-win-win!

Und: Produktivität? What? Hat der dann eher Feierabend oder mehr Geld? Auf’s Maul! Mehr Geld hat MCKinsey, sonst keiner. Hat den wer gefragt, ob das mit dem Sack zielführend ist? Oder obs nicht mehr Zeit kostet, die in den Sack reinzutun und wieder mühselig rauszusuchen? Nein!

Aber das ist gar nicht der Punkt, der mich bedrückt, dass sich da so viel Mist akkumuliert. Was mich bedrückt, ist: Wenn du in der Abteilung für $FOO arbeitest, und die Firma schafft das Marktführer-Tool für $FOO an, und du kannst es nicht bedienen … hättest du dann nicht das Bedürfnis, das zu lernen?

SAP? Nöö. Krieg ich mehr Geld und zusätzlich ne Kompensation für Magengeschwüre?. Nein, Mehr Geld kriegt SAP.

Nehmt nur mal Windows und MS Office. Muss man nicht mögen, aber wenn man damit tagtäglich Briefe schreiben muss, dann setzt man sich dochmal damit auseinander, dass man Text auch mit Shift-Ctrl-Pfeiltasten wortweise markieren und mit Ctrl-B fett setzen kann, und da nicht mit der Maus herumkrautern muss.

Gutes Beispiel, wo ich dem mimimi zustimme. Das sind aber die seltensten Fälle. Und mit dem eigentlichen Problem hat das auch überhaupt nichts zu tun. MS Office ist nicht neu. Wer da rumkrautert gehört gefeuert.

Teil 2:

Und es scheint auch tatsächlich Firmen zu geben, die 100k für ein Produkt ausgeben, aber dann nicht 10k für die Schulung in die Hand nehmen wollen.

Bullshit. Das Problem ist, dass Firmen 100k für Bullshit verbrennen, weils der McKinsey-Berater sagt und den Angestellten sanktionieren, wenn er sagt, wie man was schöner machen kann.
Punkt. Ende.

Ah nee nochwas, Winsler fefe klassifiziert eine der interessanteren Mails zum Thema als „Winsel-rant“. Das sagt ja reichlich über fefes Kompetenz aus, wie es in Firmen so zugeht.

Keine weiteren Fragen Euer Ehren.

Gesehen: Die glorreichen Sieben (2016)

Zugegeben, die 60er Version ist aus heutiger Sicht auch etwas mau, aber irgendwie, nunja, halbwegs authentisch.
Die 2016er Version ist zwei Stunden nochwas ohne jegliche Spannung oder überhaupt einem Faden.
Ach nee, die Story: Ein böser Goldgräber schiesst ein paar Leute tot, woraufhin sich eine Witwe ein paar Revolverhelden zusammensucht, die das richten.
Viele Leute sterben, beim Bösewicht ist das nicht ganz so eindeutig, schliesslich könnte man ja noch Teil 2-4 (bzw. 3-5) rausschinden.

Fazit: 2 Stunden nochwas schöne Kamera und gute Schauspieler und Drehbuch für 8-jährige.

Note: 3-

83000.-

Heise so:

Der Aufbau der im Juni angekündigten „Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich“ (Zitis) ist ins Stocken geraten. Im Bundeshaushalt 2017 ist die Entschlüsselungsbehörde mit insgesamt zehn Millionen Euro berücksichtigt, die für 120 Planstellen und Sachmittel vorgesehen sind.

Ich kann mir das gar nich vorstellen. Das sind doch 83k/a pro Nase? Da müssen dann noch so extrem geringe Kosten wie für Arbeitgeberanteil(e), Hardware, Miete, Betriebskosten, Gehalt für unfähige Sesselfurzer, externe „Beratungsfirmen“, Werbung und wirklich noch sehr sehr sehr wenige andere Dinge abgezogen werden.

Da bleiben doch fürstliche Gehälter über am Ende für die Hacker. Also 20000 pro Jahr bestimmt. Verdient ’ne Friseuse nich!

Verstehe nicht, warum sich da keiner bewirbt.

Internet of Shit…

Eine vorhersehbare Sicherheitslücke im Webserver eines Geschirrspülers für Großküchen ermöglicht den Zugriff auf die Daten des Servers.

https://www.golem.de/news/internet-of-things-fehler-in-geschirrspueler-ermoeglicht-zugriff-auf-webserver-1703-126953.html

Wieviel BWLer und Programmierer wohl zusammen in so eine Spülmaschine passen?

Zu „zeroday“, heise

sagt Wikipedia:

Zero-Day-Exploit nennt man einen Exploit, der eingesetzt wird, bevor es einen Patch als Gegenmaßnahme gibt. Entwickler haben dadurch keine Zeit („null Tage“ englisch zero day), die Software so zu verbessern, dass der Exploit unwirksam wird, um so deren Nutzer zu schützen.

Du aber sagst:

Google veröffentlicht erneut Windows-Zeroday-Lücke …
Die Lücke wurde Googles Richtlinien zufolge 90 Tage nach Bekanntgabe gegenüber Microsoft veröffentlicht.

Ich frag mich jetzt, wer da die Lügenpresse ist. (Gut, der Wikipedia-artikel ist _auch_ derb dämlich formuliert, aber in der Summe doch halbwegs eindeutig)

Nicht-der-Postillon

Heise so:

Rund 950 Adressen mit Therapiemöglichkeiten für Online-Süchtige bietet ein neues Internetportal, das vom Gesundheitsministerium finanziert wird.

Da kann man sich schön paar Nächte um die Ohren schlagen 🙂

Jeder zweite Security-bericht ist ein Sicherheitsrisiko

Heise (bzw. Menlo Security) so:

E-Mails sollten im Web-Browser gelesen werden, der Nutzer sollte dort die integrierten Vorschaumodule des Anbieters verwenden.

Deine Mudder sollte postnatal abtreiben Noch alle Latten am Zaun?

Quelle: https://www.heise.de/ix/meldung/-3569114.html

Neue Cookie-richtlinie

Klingt ja nich ganz blöd, was da im Gange is:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Privacy-Verordnung-EU-Kommission-will-Cookie-Regeln-vereinfachen-3592856.html

Bis auf:

Diese Verordnung stellt […] von den Verbrauchern akzeptierte Geschäftsmodelle in Frage

Deine Mudder is Lügenpresse!

Hach und:

Das Internet, wie wir es heute kennen, wird es damit nicht mehr geben.

Endlich!

Huhu ZDF!

Noch alle Latten am Zaun?
boehmi

Soll ich Euch bissi Geld überweisen oder is das die Qualitätsoffensive?

Bahn.de auch endlich kaputt

Ich hab mich die letzten Jahre immer etwas gewundert, dass ne Webseite von nem Milliardenkonzern halbwegs funktioniert, jetzt haben die es endlich hinbekommen:
bahn-muell

Das bekommt man neuerdings, wenn man kein Datum/Uhrzeit angibt und/oder JS deaktiviert hat im Browser. Ok, Oder ist in dem Falle nicht ganz richtig, ohne JS kann man einfach keine Zeit auswählen. Wie krank, verkokst oder blöd muss man sein um sich solchen Scheissdreck auszudenken?

Auf Deutsch: Die Webdesignerdummköpfe, die da angespuckt gehören, haben da

  1. ein System mit Javascript kaputtgemacht, was bisher prima funktionierte
  2. geht das „System“ nun nicht mehr davon aus, dass man gerne wüsste, wann der nächste Zug fährt, sondern irgendeiner.

Zu 2: das ging früher übrigens auch, wenn man wissen wollte, wieviel Verspätung der Zug von Hamburg nach Salzburg in München haben wird. Also nun genau gar keine Verbesserung, sondern einfach nur Webdesignerdummkopfmüll.

Anspucken alle! Oder schlimmer und besser: ab in einen Zug mit dem Webdeppen-Pack!

Pages: 1 2 3 4 ... 119 120