Optionen für RSS-Feed-Ausgabe

RSS-Reader sind bspw. bei Blogs ne ganz nette Sache, vor allem wenn man mehrere Blogs „beobachtet“

Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten der Ausgabe in RSS:

  1. Kopfzeile
  2. Beitrag anreissen
  3. kompletten Beitrag

Jede dieser Lösungen bringt Vor- und Nachteile mit:
1. Nur die Kopfzeile ist Blödsinn, da man die auch im Beitragsnamen hat. Die „Experten“ bei Heise oder beim Spiegel machen das so, letztendlich kann man sich das frohen Mutes in die Haare schmieren:

2. Beim Beitrag kurz anreissen kann man grob überfliegen, um was es konkreter geht. Finde ich persönlich die schönste Lösung
Screenshot:

3. Beim kompletten Beitrag feeden leidet die Übersicht sehr. Vorteil für den Surfer: er spart einen Klick auf die eigentliche Webseite, was allerdings wiederum ein Nachteil für den Seiten- / Blogbetreiber ist.
Screenshot:

4. Es gibt noch diverse Zwischenlösungen, eine besonders innovative davon kann man für Riesenmaschine.de bewundern:

Technorati Tags: , , ,

10 Kommentare to “Optionen für RSS-Feed-Ausgabe”

  1.  Oli schrieb am 24. Aug 2006 um 16:40 zitieren

    Punkt 3 finde ich ganz praktisch, z.B. so praktiziert beim Schockwellenreiter. Ich denke die primäre Funktion eines Blogs, im Gegensatz zu einem Forum, ist das Gelesen werden. Rückmeldung ist eher optional, würde ich darauf massiv stehen – verneinen tue ich es deswegen auch nicht – wäre die Reaktivierung des Forums angesagt 😉

  2.  tiberian schrieb am 24. Aug 2006 um 16:02 zitieren

    Welchen Browser/Einstellungen benutz du für Netvibes? Diese Tranzparenz find ich äußerst unschön.

  3.  Missi schrieb am 24. Aug 2006 um 20:49 zitieren

    Ich mag die Volltextfeeds aus dem Grund nicht, weil man in irgendwelchen Planeten, whatever,.. landet und diese dann meine Einträge eins zu eins übernehmen.

  4.  tiberian schrieb am 24. Aug 2006 um 21:17 zitieren

    um mal wieder on topic zu kommen.

    Ich bin freund der Volltextfeeds. Ich möchte gerne alles Zentral lesen können, ohne jeweils das jeweilige Blog anzusurfen und mich im hiesigen Design zurecht zu finden. Denn das ist manchmal echt konfus und unschön.
    Außerdem sehe ich den Nachteil für die Blogbetreiber nicht unbedingt. Ich als Blogschreiber will ja, dass man meine Beiträge liest – nicht, dass man sich mein Design anschaut.

  5.  Mike schrieb am 25. Aug 2006 um 0:29 zitieren

    @all: ich hab mir feedback gewünscht, da ich mir selbst nicht soo einig bin, dass es gleich so umfangreich kommt ist sehr schön.

    @tiberian: Die Transparenz bei netvibes is bei mir so eingestellt, weil ich das mag 🙂 Das ist auch der grosse Vorteil an dem Dienst, jeder kann sich das für seine Bedürfnisse einstellen. Stört das denn in den Screenshots?

    @oli: Deine Argumente sind richtig, aber wie ich oben anschnitt, finde ich persönlich einen angeschnittenen Beitrag am Besten, da ich Feeds nur nutze um mir einen Überblick zu verschaffen.
    Was allerdings den Schockwellenreiter betrifft, so gebe ich Dir 100%. Das ist eine Seite, die ich ob ihres scheusslichen Layouts und ob ihrer scheusslich durcheinandergewüfelten überhaupt nicht vorhandenen Struktur direkt nur sehr ungern besuche 😉

    @missi: sehr gutes Argument, hatte ich vorhin gar nicht konkret auf‘m Schirm

    @tiberian²: ich persönlich verfolge nicht sonderlich viele Blogs, aber trotzdem passiert es mir, dass ich mal ein interessantes Thema übersehe, das kann man dann direkt auf der Seite nachholen, wenn man da immer mal wieder vorbeischaut.

    Interessant, dass die Meinungen da so gespalten sind, ich habe nur leider keinen Plan, wie man da einen Kompromiss eingehen könnte

  6.  Chris schrieb am 25. Aug 2006 um 4:34 zitieren

    Ich denke, das Problem, welches Missi anspricht, ist gerade heutzutage wo immer mehr Contentdiebe zu Tage treten nicht zu unterschätzen. Robert hat das auch leidvoll erfahren. Ein Lösung wäre das Plugin Feedprotector – das habe ich mir aber noch nicht angeschaut.

    Meine Motivation hängt im Übrigen – auch auf unserem Blog – auch von dem Feedback ab, welches wir bekommen. Deshalb wirds neben oben genannten Grund einen kpl. Artikel bei uns per Feed nie geben. Wer lesen will, kommt zu uns, Punkt. Wer dann noch kommentiert, ist herzlich willkommen, und das freut mich umso mehr.

  7.  Greg schrieb am 25. Aug 2006 um 15:13 zitieren

    Ich muss die Leute nicht unbedingt auf der Site haben, wenn sie die Beiträge schon im Reader lesen können. Das wäre mir egal. Beim (automatisierten) Content-Klau hörts aber auf. Und die Übersichtlichkeit – die mag ich nicht beurteilen, da ich selber keinen Reader benutze. Ich gucke mir die Posts lieber im entsprechenden Layout an. Das gehört für mich einfach dazu!

  8.  Oli schrieb am 25. Aug 2006 um 18:00 zitieren

    @Greg, in der Art wie du es beschreibst, full ack 🙂

  9.  Mike schrieb am 14. Sep 2006 um 2:53 zitieren

    Nachtrag mit etwas Abstand:
    Ich bin noch kein allzu eingefleischter Nutzer von Feed-readern, aber so langsam aber sicher kristallisiert sich bei mir persönlich heraus, dass die Klickrate bei „nur-titel“ wie bei Spiegel oder Heise* immer geringer wird.

    (sieht bei Heise-TP wieder anders aus, die bringen einen kurzen Teaser mit. Früher hab ich sehr selten auf Telepolis vorbeigeschaut, das hat sich nun mit den Segnungen von RSS geändert)

  10.  tiberian's Blog schrieb am 17. Sep 2006 um 20:18 zitieren

    Sauberes RSS in tt_news und timtab…

    Wir haben vor einiger Zeit schon im Trash-Log mal diskutiert, welche RSS darstellung wohl für Blogs die Beste sei. Ich persönlich bin total für Volltext feeds, da man nicht umständlich auf der Seite des jeweiligen Bloggers surfen muss um den gesamt…

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>