Besser arbeiten mit Zend-Studio Neon

zend-icon.png Bereits seit einiger Zeit gibt es für interne Tester die Zend-Studio Neon Beta. Jetzt ist sie auch für die Öffentlichkeit freigegeben. Neon basiert auf dem freien Framework Eclipse, spezieller auf der IDE PDT. Es vereint Vorteile des altbekannten Zend-Studios und Eclipse-Frameworks. Im Grunde genau dass, auf das jemand wie ich gewartet hat. Über die Featureliste will ich hier nicht unbedingt berichten, die kann jeder hier oder hier nachlesen. So viel sei gesagt: Ich bin bereits von dieser frühen Version sehr begeistert. Ich plane schon länger den Umstieg auf Eclipse, da ich in anderen Bereichen Java/J2EE schon länger damit arbeite, und Eclipse grade unter Linux/Mac schneller läuft als das träge Zend-Studio. Allerdings war es bislang nicht (oder nur seehr umständlich) möglich, direkt auf FTP/SSH-Mounts zu arbeiten – was der schwerste Wermutstropfen an den PDT war. Mit Neon ist dies kein Problem mehr. Weiterhin hinzu kommt die sehr gute Code-Completion und die hervorragende Integration des Zend-Frameworks.
Jeder, der auf der Suche nach einer guten IDE ist sollte auf jeden Fall einen Blick in die Beta-Version von Neon werfen.
Ich werde die nächsten Tagen nochmal ausgiebiger testen und nochmal berichten.

Ein Kommentar to “Besser arbeiten mit Zend-Studio Neon”

  1. [...] veröffentlicht (vgl. auch tech-nick-blog.de). Laut Aussage von Zeev Suraski und auch nochmal auf trash-wissen.de gut beschrieben fährt Zend dreigleisig, mit dem zunächst kostenlos verfügbaren PDT, dem [...]

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>