WordPress, XHTML strict und del/strike

Die etwas XHTML-affinitiveren Zeitgenossen sollten wissen, dass in XHTML Strict es aus guten und nachvollziehbaren Gründen kein <Strike> (visuell durchgestrichen) mehr gibt, sondern stattdessen nur noch <del>.
Nun ist’s in WordPress aber leider so, dass es nicht nur in den meisten Themes als transitional herkommt, sondern obendrein im Core (?!) dafür gesorgt wird, dass <del> im Gegensatz zu <Strike> in Beiträgen und Kommentaren ausgefiltert wird.
Schön ist das nicht.

Schnellste und einfachste Möglichkeit, das zu korrigieren ist, in der kses.php „strike“ durch „del“ zu ersetzen, oder wenn man my-hacks-php aktiv hat, die Funktion der erlaubten Tags dort hineinzuschreiben.

Leider fehlt mir die Kenntnis, einen Hack einzubauen, der strike in Kommentaren durch del ersetzt.

Update: Abhilfe gibt es hier: WordPress-Plugin für XHTML strict in Kommentaren – Peter Kröner – Die Kunst des Machbaren (peterkroener.de)

5 Kommentare to “WordPress, XHTML strict und del/strike”

  1.  Micha schrieb am 09. Dez 2007 um 21:35 zitieren

    Hey Mike,
    hinzu kommt, das du nach einem Update von WordPress (so alle 2 Monate) deine Hacks in den Core-Dateien überschreibst. So etwas ist wohl nur sinnvoll durch ein Plugin zu lösen.

  2.  Mike® schrieb am 10. Dez 2007 um 0:41 zitieren

    Ja, richtig, dazu gäb’s aber wie gesagt auch noch die my-hacks.php. Da hatte ich allerdings vorhin testweise ein wenig rumgewurschtelt ohne sonderlich grossen Erfolg.

  3.  Micha schrieb am 11. Dez 2007 um 0:08 zitieren

    Schreib doch mal Frank Bültge ne Mail. Der macht das bestimmt.

  4. [...] WordPress sagt zwar Sachen wie code is poetry, in der Realität regiert aber nur die Transistional-Variante von XHTML. Das muss den Blogger in seinen Postings selbst nicht stören, aber leider überleben auch in der Kommentarfunktion von WordPress veraltete HTML-Elemente wie <strike>. [...]

  5.  Mike® schrieb am 11. Dez 2007 um 21:08 zitieren

    PhaFett!

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>