Unknorke, Lars Niedereichholz

ist, wenn man ein Hörspiel so anfängt:

Ich betrete die Terrasse und die Holzplanken knarren unter meinen nackten Füßen.

Gänsehaut Alter, Ich betrete die Terrasse und die Holzplanken knarren unter meinen nackten Füßen! Warum müssen Hörspiele generell so theatralisch und platitüdisch überkandidelt und vor allem am schlimmsten IMMER gleich doof anfangen? Oh, es geht schon weiter, ich bin ja nicht so, ich geb‘ Dir noch eine Chance:

Tiiief unter mir erblicke ich die Küstenstrasse und dahinter einen breiten Strand, aus dem zerklüftete Felsen wie Festungen emporragen. In der Brandung dreeeht und wendet sich elegant ein einsamer Wellenreiter, bevor er in der schäumenden Gischt zu verschwinden droht.

Muaaah, Moment, bin mal kurz kotzen. Für so was geben Leute Geld aus? Das ist Schmonze, die ich mit 7 Jahren geschrieben habe. Wenn man mal gutgemenschelte Banken weglässt, die ich zwar für ein ausbaufähiges und tendentiell lustiges Konzept für ein Hörbuch halte, die es aber damals bei uns in der Ostzone nicht gab, glaube ich, kann man Dein aufgeregtes Gequatsche direktemang in die Tonne kloppen.
Ok, weil ich meinen guten Tag hab, schau ich mal mittenrein:

Ich blicke auf den indischen Ozean und warte darauf, dass der grosse rote Ball am Horizont versinkt. Die wenigen Wolken stehen in dunklem Orange und sattem Weiss am Himmel, völlig bewegungslos; wie in einem Ölgemälde.

Weisste was, Lars Niedereichholz, ich bin Dir gar nicht wirklich böse, sondern dem Kumpel der mir diesen Abfall empfohlen hat, ganz im Gegenteil – Du kannst es ja nicht besser, ich bin dankbar, dass Dir Deine Eltern einen solch prägnanten Namen vererbt haben.
Den werde ich mir nämlich merken. Dann kann ich Dein Geseier beim näxten Mal direkt nach dev/null abspeichern.

John Wayne: http://www.google.de/search?q=unknorke+lars+niedereichholz

5 Kommentare to “Unknorke, Lars Niedereichholz”

  1.  Greg schrieb am 09. Nov 2008 um 14:41 zitieren

    Haha! Gibt doch nichts besseres um den Tag zu beginnen als einen ordentlichen Hass-Verriss.

  2.  Mike schrieb am 16. Nov 2008 um 15:56 zitieren

    Lustig, Arschloch, die zwei Seiten aus dem Buch rauszusuchen, die in diesem Stil geschrieben sind. Mag ja durchaus sein, daß die paar Zeilen nerven, die machen aber von dem ganzen Hörbuch keine 3 Prozent aus. Kritik, auch reine Ossi-Hass-Kritik (kennt man ja nicht anders) ist ja immer wichtig, aber hier leider voll am Thema, sprich am Inhalt vorbei. Und daß ihr weder Banken noch Bananen hatten ist mir erstens scheißegal und zweitens könnte man ja auch mal was dazulernen in 20 Jahren. So long. Huhu

  3.  Mike® schrieb am 17. Nov 2008 um 1:53 zitieren

    Hallo Mike, danke für das Arschloch und für Deinen differenzierten und mit stichhaltigen Argumenten sachdienlich untermauerten Einwurf, Du hast nur etwas Entscheidendes missverstanden.
    Dass der Anfang des Hörspiels (!) so larifarischeisse ist, wie jedes Hörspiel, das ist ja etwas, wo man mit viel Liebe drüber hinwegsehen kann, dass ICH aber etwas „herausgesucht“ hätte, hast Du Dir schlicht ausgedacht.

    Ich habe mir die oben zitierte Einleitung angehört, und zur Synchronisation an eine _beliebige_ Stelle vorgespult, den selben Müll vorgefunden und die Lust verloren, weiter nach _etwas_ Wertvollerem zu suchen.

  4.  Mike schrieb am 20. Nov 2008 um 16:33 zitieren

    Nichts für ungut. Ich bin ja auch nur deshalb etwas leidenschaftlich, weil das Buch gerade in meinem Freundeskreis herumwandert und wir uns alle bepissen vor Lachen. Kann natürlich auch ein gruppenynamischer Prozeß sein…
    Abgesehen davon bin ich selber ein Fan von totalen Verrissen.
    Ist halt nur schade, wenn man nicht den Kern der Sache trifft. Das verpufft sozusagen, denn Leute, die das Buch kennen (ich meine jetzt tatsächlich die Story und nicht die superkurzen und von dir erwähnten Kapitelanfänge), wissen einfach nichts damit anzufangen und könnten Dich leicht für ein wenig schizophren und aufbrausend halten.
    Naja. Jetzt reicht’s auch mal…
    Ach! Eine Sache kann ich mir jetzt doch nicht verkneifen: Wenn Du solche Schmonze schon mit 7 Jahren geschrieben hast, dann verrat mir doch mal ein paar Titel deiner sicherlich umfangreichen Roman-Veröffentlichungen. Ich kaufe auch einen. Versprochen.

  5.  Mike® schrieb am 21. Nov 2008 um 13:38 zitieren

    Mag sein, dass das in dem Buch anders rüberkommt, mir wurde das Hörspiel empfohlen, wie angeschnitten finde ich die Story (das was mir so grob erzählt wurde) an sich interessant und witzig. Vielleicht hab ich auch zu viel erwartet oder der (Vor)Leser hat’s mit seiner Theatralik verrissen, die Passagen (mehr als die zwei oben zitierten), in die ich reingehört habe, waren jedenfalls für die Tonne, und das hier ist das Blog wo so etwas hingehört 🙂

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>