Auweia, Deutsche Bahn,

da kommt aus heiterem Himmel eine böse böse und von allen Beteiligten unverschuldete weltweite Finanzkrise daher und prellt den armen armen Herrn Mehdorn um seine „Prämien“ beim verschobenen Börsengang Verschachern von Staatseigentum, dann schaltet der gebeutelte Mann bei einem von Dillionen Skandalen kleinen Unregelmässigkeiten, von denen er – selbstverständlich nie und nimmer – nix gewusst hat, die Staatsanwaltschaft ein, um angeblich Aufklärung zu schaffen, und dann kommen ein paar Anwälte daher und schicken an Netzpolitik.org eine Abmahnung, weil dort interne Memos zum Vorfall veröffentlicht wurden.
Das ist mir einen inneren Reichsparteitag wert. Bitte bitte mehr davon!

Wenn das der Mehdorn wüsste!!!11eins

Link: Deutsche Bahn AG schickt mir Abmahnung! (netzpolitik.org)

P.s. 10 Punkte, warum die Bahn den zweiten machen wird/muss in dieser Sache (carta.info). Das is bisschen krud, aber nicht von der Hand zu weisen. Letztendlich ist es in diesem Fall juristisch aber eh vollkommen egal, wer gewinnt bei einer eventuellen juristischen Auseinandersetzung, die Bahn verliert. Die Bahnkunden bezahlen es. Wenn die Bahn gewinnt, wird die Bahn es bezahlen – was auf’s Selbe herauskommt.

2 Kommentare to “Auweia, Deutsche Bahn,”

  1. [...] spread the word wie schon - zum Beispiel - diese Kollegen: monstropolis, Sven Scholz, gegenglueck, trash-wissen, fefe, Micha Schmidt, der Bembelkandidat, off the record, F!XMBR, Telagon Sichelputzer, Basic [...]

  2. [...] trash-wissen [...]

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>