Spass mit Facebook…

haben die da in Schleswig-Holstein.

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) fordert alle Stellen in Schleswig-Holstein auf, ihre Fanpages bei Facebook und Social-Plugins wie den „Gefällt mir“-Button auf ihren Webseiten zu entfernen. Nach eingehender technischer und rechtlicher Analyse kommt das ULD zu dem Ergebnis, dass derartige Angebote gegen das Telemediengesetz (TMG) und gegen das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) bzw. das Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holstein (LDSG SH) verstoßen.
[…]Erfolgt dies nicht bis Ende September 2011, wird das ULD weitergehende Maßnahmen ergreifen.

Das macht mal meinen Tag.
Was noch mehr meinen Tag macht sind die Kommentare in diversen Blogs und Co dazu, wo die ganzen Fratzenbuch-deppen auftauchen und bspw. bei Perun so schlagkräftige wie ausführliche Argumente wie „lächerlich“ anzubieten haben. Oder bei Faz.net, wo das gestern schon thematisiert wurde, wo dann die (pro-fratzenbuch-) Kommentatoren systembedingt so dumm sind, dass sie es nicht mal bis zum „lächerlich“ schaffen, sondern nur wie gewohnt mit VTs hantieren. Was mich da mal wieder wundert, dass einerseits der FAZ-Artikel relativ sachlich daherkommt, und andererseits einige wenige andere Kommentare tatsächlich auch von denkenden Menschen kommen.

Wo war ich? Ach, Schleswig-Holstein. Die Faz hat meinen wertvollen Kommentar von gestern nicht veröffentlicht. Ich nehme an, dass es daran liegt, dass da nur unfähige Internetausdrucker am Werke sind, und nicht, weil in meinem Kommentar das Wort NegerNazis vorkam – ääh, ach Schleswig Holstein.
Zu wünschen wäre, dass auch in anderen Ländern Empfehlungs- und entscheidungsbefugtes Menschenmaterial bezahlt wird um diesem Dreck endlich datenschutzkonform die Schranken zu weisen.

Update: Grad bei Netzpolitik.org gefunden:
Kommentar: Schleswig Holstein darf nicht mehr Liken bzw.: Kommentar: Trotz Schönheitsfehler: Richtig so, ULD! … sehr lesenswert.

15 Kommentare to “Spass mit Facebook…”

  1.  tux. schrieb am 23. Aug 2011 um 2:28 zitieren

    Datenschutz. Ach. Ich nehm Institute, die eine Facebookseite unterhalten und andererseits vor Facebook warnen, nicht ernst. Und Facebooknutzer auch nicht.

  2.  Mike® schrieb am 23. Aug 2011 um 11:58 zitieren

    Abwarten.

  3.  tux. schrieb am 23. Aug 2011 um 21:02 zitieren

    Wat‘n?

  4.  Mike® schrieb am 24. Aug 2011 um 1:24 zitieren

    ob die ernstzunehmen sind.

    Ich lach nicht, wenn die ganze Trackingscheisse endlich mal jemand in die Hand näme, der auch ein wenig Macht (Sachen zu verändern UND durchzusetzen) hat.

  5.  tux. schrieb am 24. Aug 2011 um 1:29 zitieren

    Vielleicht Google? ;)

  6.  Mike® schrieb am 24. Aug 2011 um 2:08 zitieren

    Wat?

  7.  tux. schrieb am 24. Aug 2011 um 2:12 zitieren

    Kekse!

  8.  SeoSensei schrieb am 24. Aug 2011 um 9:36 zitieren

    Was hat denn Google nun mit Facebook-Tracking zu tun…

  9.  tux. schrieb am 24. Aug 2011 um 12:37 zitieren

    Google ist „jemand mit Macht“.

  10.  Mike® schrieb am 24. Aug 2011 um 20:31 zitieren

    Google hat keine Macht Facebook das Tracking rauszuprügeln. (wäre auch absurd, als grösseres Dreckschwein…)
    Datenschutzgesetze haben die Macht dazu … und Leute mit Arsch in der Hose, die diese auch durchsetzen.

  11.  tux. schrieb am 24. Aug 2011 um 21:34 zitieren

    Piraten?

  12.  Mike® schrieb am 25. Aug 2011 um 0:23 zitieren

    Piraten? das waren die mit dem ReCaptcha von Google?
    Guter Gag.

  13.  tux. schrieb am 25. Aug 2011 um 0:31 zitieren

    Bessere Idee?

  14.  Mike® schrieb am 25. Aug 2011 um 3:14 zitieren

    Jein.
    Siehe mein Beitrag +Links.

  15.  M. Bonhoeffer schrieb am 16. Okt 2011 um 10:34 zitieren

    Das ULD steht mit seiner Forderung allerdings ziemlich allein da. Wie vielen Menschen und Behörden ist es egal, wie mit personenbezogen Daten umgegangen wird? Ein Trauerspiel.

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>