Googles verbarrikadierte Strohköpfe…

… haben scheinbar den Arsch weit offen.

Auf Heise gibts grad einen Artikel zu Googles neuen bahnbrechenden Tools zu Barrierefreiheit und Benutzbarkeit: Google-Tools für barrierefreies Web, wo man sich beim Lesen schon fragt: „die lernen es endlich?“, die Klicks auf die Angebote machen dann allerdings tatsächlich wie erwartet fassungslos.

Der erste Link im Artikel führt bei deaktiviertem Javascript auf eine weitgehend leere Seite. Die Links auf dieser Seite sind fast ausschliesslich „JS-Ankerlinks“ die per JS und/oder Ajax irgendwelche Inhalte nachholen sollen. Ohne JS kann man da munter rumklicken um in leere Bereiche der Webseite zu springen. Kann die Vollidioten mal jemand zurück in ihr bescheuertes Scheiss-Buch schicken?

Die Seite hinter dem 2. Link macht die Sache noch konsequenter, hier gibt es ohne JS gar nichts anzuklicken.
Es gibt ein scrollbares DIV mit einem Screenshot der Wikipedia-Seite zum Thema „Accessibility“, wo das anzupreisende Tool aktiv zu sehen ist. Für Alternativtext etc. hat es selbstverständlich nicht gereicht. Es gibt einen lesbaren kurzen Beschreibungstext daneben, der Informationen hauptsächlich der Art enthält, in welcher Chrome-Version das Tool nicht läuft und ein paar weitgehend nichtssagende Sätze dazu, was es macht und wie man es installiert.
Es gibt ein paar nach Schaltflächen aussehende Elemente, die machen nix. Ach, sagte ich schon.

Die restlichen Links hab ich mir nicht genauer angeschaut, diverse Sachen gehen da besser, andere sind der selbe Murx wie die ersten beiden.

Halten wir fest: es ist 2012 und wir brauchen Javascript um Tools zu Barrierefreiheit und Benutzbarkeit zu vermitteln. Ich hab schon schlechtere Scherze gehört, aber nicht aus seriösen Quellen.

3 Kommentare to “Googles verbarrikadierte Strohköpfe…”

  1.  tux. schrieb am 01. Jul 2012 um 0:18 zitieren

    Und was sagt die Fehlerkonsole? 😀

  2.  Mike® schrieb am 01. Jul 2012 um 2:01 zitieren

    Die Fehlerkonsole ist bei deaktiviertem JS recht wortkarg. oO

    Sobald JS aktiv ist, wird sie auf allen Google-diensten recht geschwätzig – das aber wäre wieder ein anderes Thema.

  3.  tux. schrieb am 01. Jul 2012 um 2:05 zitieren

    Das war meine Frage. Wenn sie schon barrierefrei nicht können, ob sie wenigstens JavaScript können, ohne sich weh zu tun.

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>