Äääh, sag mal, „Die Zeit“,

sonst noch alles klar da oben im Oberstübchen? Was habt ihr denn dem Redakteur in den Kaffee geschüttet, der sich diesen schwachsinnigen Unfug ausgedacht hat:

Ein Mitarbeiter legte am Wochenende Google und damit das halbe Internet lahm

Drei Tage später machte Google ein weiteres Mal Schlagzeilen, als es fast eine Stunde lang das komplette World Wide Web lahmlegte.

Tut so was nicht weh? Geht zurück in Euer Buch!

Ein Mitarbeiter von Google hat an der falschen Stelle die Warnliste für gefährliche Webseiten einen Schrägstrich gesetzt.

Mal unabhängig des kruden Deutschs, der Mitarbeiter hat an der richtigen Stelle einen Schrägstrich gesetzt. Hätte er das nicht, müsste man bei der Zeit nicht solchen Müll lesen.
Keine weiteren Fragen.

Quelle: Die Macht von Google (zeit.de)

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>