Bullshit im Gewand des Journalismus

Danke lieber Spiegel, das ist von der Art der Formulierung her in etwa das, was oft auf Eure Hetze und Verunglimpfung passt. Schreib ich mir mal hinter den Spiegel (haha, schenkelklopf)
Weil wir ja Meinungsfreiheit haben in Deutschland, tituliere ich bezahlte Schmierlinge nicht als Vollhonks oder leicht durchschaubare Superarschlöcher, nein, für substanzlose Scheisse a la:

Kommunismus im Gewand der Heuschrecke: Der chinesische Staat wird einem Pressebericht zufolge drei Milliarden Dollar…

gibt’s ’nen Link zur Wikipedia.

via: classless.org

Technorati Tags: , ,

2 Kommentare to “Bullshit im Gewand des Journalismus”

  1.  classless schrieb am 19. Mai 2007 um 17:15

    Oder eben gleich einen Link zur Begriffsbesetzungs-Kundgebung:

    Nein, nein, das ist nicht der Kommunismus!
    http://www.classless.org/2007/05/16/aufruf/

  2.  Keulchen schrieb am 20. Mai 2007 um 20:18

    Ha!

    Schön, dass ich nicht der Einzige war, der sich bei dem „Titel“ Funktioniert der Kommunismus doch? an den Kopf gefasst hat (und dann nochmal nachm Lesen).

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>