Medienkompetenzübung #2

[l] In Österreich sollen Asylbewerber künftig keine Lehre mehr anfangen dürfen.

Wie der Regierungssprecher Peter Launsky-Tieffenthal der Nachrichtenagentur APA sagte, will die Regierung demnach offene Ausbildungsplätze mit Arbeitskräften aus Drittländern besetzen – derzeit arbeite man an einer Reform der Gesetzeslage.

Was soll das heißen?

Das soll heissen, dass die „Ungelernten“ keinen Tariflohn bekommen.Wenn man schon mal in der regulären Wirtschaft gearbeitet (oder es versucht) hat weiss man das.

Gesehen: „Der Marsianer“

Sehr schwieriger Film. Also schwierig in der Bewertung. Muss man nicht gesehen haben, aber schadet auch nicht. Der Film ist nicht schlecht genug, dass man seine wertvolle Zeit vergeudet, aber er ist auch nicht gut genug, dass man in der Zeit nicht auch besser ein bisschen an den Eiern kratzt oder die Blumen giesst.

Der Plot in Kurzform:

Die landen mit einer Art Space-X-Rakete auf dem Mars und machen dort paar Tests. Ein Sturm kommt auf und die Rakete ist gefährdet umzukippen. (Klasse Konzept) Die Crew muss schnellstmöglich den Planeten verlassen. (Hätte ich auch richtig Bock mich im Sturm in eine Rakete zu setzen.)

Jedenfalls wird im Sturm einer der Astronauten scheinbar tödlich weggeschleudert, nicht gefunden, als tot erklärt und aufgebrochen.

Stellt sich später raus, der is gar nich tot und züchtet Kartoffeln. Zwischenfälle. Komplizierte Kontaktaufnahmemöglichkeiten mit der Erde. (Logisch, wenn ich ’ne Station aufm Mars hab, geht Kommunikation natürlich nur im Raumschiff) Dramatische Diskussionen bei der Nasa. Irgendwie wollen die Chinesen oder Japaner den retten, wie und warum wird nicht klar. Die Crew auf dem Rückflug meutert und holt den vom Mars ab, indem er – ääh – mit nem umgebauten Rover denen entgegenfliegt, aussteigt (Rover kaputt) und mittels Sauerstoffdruck das Raumschiff/Rakete erreicht.

Happy End. Tränen, Erleichterung.

Note 3+

Getestet: CAT S 61

Kurzfassung: runde Sache.

Pro:

  1. Das S61 ist zwar nochmal grösser als das S60, liegt aber deutlich besser in der Hand. Gummierte Rückseite (bis teilweise um den Rand) statt Plastik sorgt für besseren Griff. Das S60 hab ich bestimmt 100 mal runtergeworfen.
  2. Android Oreo (mit Ankündigung auf Android P) scheint mir halbwegs modern, obwohl das einige Macken mitbringt (Pairing kaputt, Systemeinstellungen noch verwinkelter und verschachtelter als bisher, Menübedienung teilweise 3-4 „Klicks“, wo früher einer gereicht hat, Die Scheiss-google-suche kann man immer noch nicht entfernen oder ändern usw. usf.)
    Apropos Android P, was gemunkelt wird käme im Oktober, meint der Support: „early 2019″, also auf deutsch: Juli 2019 oder vlt. gar nicht.
  3. Akku hält bei moderatem Gebrauch etwa eine Woche.

Neutral:

  1. Die Foto-Kamera ist geringfügig besser als beim S60. Direkt schlecht würde ich sie nicht bezeichnen, aber schön ist was anderes.
  2. Der Laserdistanzmesser funktioniert nur mit der Kamera. Das ist aus mehreren Gründen Mist. Da wäre zum einen die wenig gute Kamera, zum anderen hat man durch die Positionierung abseits der Kamera eine weitere Stelle, die man beim Knipsen nicht mit den Fingern abdecken darf. Hakelige Sache.
  3. Die Wärmeebildkamera hat angeblich eine höhere Auflösung als beim S60, ich hab eher das Gefühl, dass Kanten deutlicher nachgezeichnet werden.

Kontra:

  1. Die Laser-app scheint mir vom UI-Design her mit der heissen Nadel gestrickt und übel träge ist sie auch. Benutzbar gerade so.
  2. Die Wärmebildkamera hat keine Einstellung mehr, dass Temp-Min und -Max immer angezeigt werden soll. Muss man jedes Mal manuell aktivieren. Muss ich nicht verstehen.
  3. Der Laserdistanzmesser benötigt (zwingend) die Berechtigung „Standort“. Muss ich nicht verstehen.
  4. Preis

Medienkompetenzübung…

aka: „unseren täglich fefe gib uns heut“.

fefe hier so:

die Kosten für ein Bild beziffern sie laut SPON mit 100.000$

Nein.

oder hier:

Deutschland von Singapur überholt wurde. Unser Ausweis öffnet 165 Grenzen ohne Visum, der von Singapur 165

Nein. (Eigentlich wollte ich das unkommentiert lassen, aber merkt man beim Schreiben/Lesen nicht, dass das Mumpitz sein muss?)

In eigener Sache: Probleme beim Kommentieren

Meh!

Sinnvollerweise werden des öfteren beim Kommentare holen Inhalte abgeschnitten. Ich hab keinen Zugriff aufs Serverlog, heisst auf deutsch: das Problem bleibt uns noch etwas erhalten 🙁

reingesehen: The last man on earth … naja.

Die ersten 2 Folgen sind ganz nett, relativ starke Charaktere und vom Plot her auch ganz ok. Gut, dass gleich in Folge 1 The last woman on earth auftauchen muss, kann man drüber streiten, aber ok.

Ab Folge 3 oder 4 kann man sich das komplett verkneifen. Es gibt keinen Plot mehr, ausser dass ständig neue „geile Weiber“ auftauchen, wo der Protagonist durch unheimlich „komische“ „Zufälle“ nicht draufkommt. (Gleich doppelt unglaubwürdig, wo er sich allein schön in seinem Wichsheftchen-kosmos arrangiert hatte und bei „the last woman on earth“ auch nicht direkt in die Kiste gesprungen wurde)

Was wollte ich? Billig (aber gut) und anfangs ambitioniert gefilmt ist jede Folge ein Abklatsch der vorigen. So a la Breaking Bad ohne Landschaftsaufnahmen.

Note Folge 1+2: 2

3+Folgende: 3-

fefe mal wieder so:

Das geilste ist ja, dass wir Jogi Löw dankbar sein müssen, dass sie so früh aus der WM rausgeflogen sind.

Erklärt’s ihm wer?

Bemannte Mars-Mission zu teuer?

Heise hier so:

[...] hat die NASA offenbar eingesehen, dass mit dem derzeitigen Budget keine bemannte Mars-Mission zu stemmen ist

Überraschung!!11eins

Man könnte ja erst mal die ganzen Kaffeesatzleser und BWL-Deppen rausschmeissen. Das würde so eine Quatschmission zwar nicht realistischer machen, dafür müsste man sich den ganzen Müll nicht ständig anhören.

Gesehen: Die glorreichen Sieben (2016)

Zugegeben, die 60er Version ist aus heutiger Sicht auch etwas mau, aber irgendwie, nunja, halbwegs authentisch.
Die 2016er Version ist zwei Stunden nochwas ohne jegliche Spannung oder überhaupt einem Faden.
Ach nee, die Story: Ein böser Goldgräber schiesst ein paar Leute tot, woraufhin sich eine Witwe ein paar Revolverhelden zusammensucht, die das richten.
Viele Leute sterben, beim Bösewicht ist das nicht ganz so eindeutig, schliesslich könnte man ja noch Teil 2-4 (bzw. 3-5) rausschinden.

Fazit: 2 Stunden nochwas schöne Kamera und gute Schauspieler und Drehbuch für 8-jährige.

Note: 3-

getestet: Dr. Oetker Champignon-Baguette

Junk-food-tag!

Es gibt mittlerweile ess- und geniessbare Tiefkühlbaguettes.
Was zur Hölle soll das? Was mach ich jetzt mit meinem Weltbild?

Note: 2,4

Pages: 1 2 3 4 ... 30 31