Zensursula und die Netzsperren

Wir filtern das Netz: Arcor, AOL, Vodafone, Alice, O2, T-Online, Kabel Deutschland, Hansenet

Eine Zensur findet nicht statt nur statt, wenn das BKA das anordnet.

Mehr beim CCC oder in der Eintagszeitung Neues Internet (PDF).

Internetwahlkampf auf Gruene.de

Vor einigen Tagen haben die Grünen ihre Website neu gelauncht. Auf den ersten Blick sieht alles zwonulliger aus – und es funktioniert auch so. Viel Interaktion, viel Ajax, viele Bilder und Videos. Neu ist allerdings nicht nur die Optik, sondern auch ein neuer Bereich: Meine Kampagne! Im Superwahljahr 2009 sollen darüber Mitglieder und Interessierte mobilisiert und vernetzt werden. Man kann Petitionen unterschreiben, Interesse an bestimmten Themen bekunden, sich als HelferIn melden oder einfach die Meinung sagen. Weiterlesen »

Au Mann, Tauss,

Du bist echt eine erbärmliche Wurst. Sitzt da im Bundestag rum, kennst die Gesetze, und fabrizierst solchen Müll.
Man muss kein Fan Deiner erbärmlichen Partei sein, aber Du hast all jenen, die Privatsphäre und alles was damit zusammengehört, gezeigt, dass nicht jeder im Bundestag wie Gasprom-Schröder, oder RFID-Schily & Konsorten sein persönliches Schäfchen ins Trockene bringt. Weiterlesen »

Mozilla vs … Opera vs IE

Mal ab davon, dass es Opera reichlich spät einfällt, „vor Gericht zu ziehen“ wegen der Bündelung Verbandelung des IE mit dem meistverkauften Betriebssystem finde ich es schon ein starkes Stück, was bei Mozilla zum Thema so abgeht.

In den Augen Connors unterstellt Opera mit der Beschwerde über die Wettbewerbsverzerrung etwas, das „nachweislich falsch“ ist. Wobei sein Beweis darin besteht, dass es Firefox trotz dieser Bündelung gelungen ist, einen Marktanteil von mehr als 20% zu erreichen.

Eine schöne Zusammenfassung der Geschichte, und Darstellung, was für Bretter manche „Strategen“ bei Mozilla so stolz zur Schau tragen, und das öffentlich und medienwirksam, gibt’s bei intern.de (Mozilla-Entwickler uneins über Explorer-Bündelung)

Ekelhaft.

Google=Co2-Schleuder?

Die letzten Tage ging’s ja schön lustig durch alle Medien, dass Google pro Suchanfrage 5-10 Gramm CO2 verblasen würde, ich habs mir etwas gemütlich gemacht, und ein paar Tage auf harte Daten gewartet.
Nun sind sie da, die harten Daten:

Die Quelle dieser Angabe wiederum soll ein zwei Jahre altes Blog-Posting des Sun-Mitarbeiters Rolf Kersten sein. Der zuständige Editor der Times meint, man habe „den Eindruck gehabt“, dass es sich dabei um Ergebnisse von Wissner-Gross gehandelt habe.

*Prust*

Physiker widerspricht Times-Darstellung (intern.de)

Wo nur die ganzen Updates der Falsch-Meldungen so bleiben?

Andrian Kreye, Süddeutsche

Dir wird man unter Umständen eines Tages einen dicken Orden an die Brust heften, weil Du es warst, der das Internet ohne grossen Aufwand mit Geruch verbunden hat. Mundgeruch.
Man muss nur 2 Zeilen von Deiner Hirnakrobatik lesen und schon verbreitet sich ein – ääh – schon möchte man schön weit weg flüchten, fern jeder Projektionsfläche, ob dieses hanebüchenen Hartgeschwafels.

Doch was sich da unter der Flagge von Freiheit, Fortschritt und digitaler Innovation als vermeintlich revolutionäre Gegenkultur formiert hat, ist nichts anderes als die Annektierung des Kulturbetriebes durch eine Technikbranche.

Darf’s nicht noch etwas mehr sein? So etwa: „Nazis enteignen die Rolling Stones“ oder was der Art? Nee? Schade. Über Auswurf a la:

Die Inhalte, wie nun jede Form von Kultur im Branchenjargon (von AOL+Compuserve etc. (red. Anm.)) genannt wurde, waren Gratiszugaben.

hätte man schon herzlich lachen können.
Ach so, für solch Müll hat Dir die Süddeutsche auch Geld überwiesen? Dann hab ich mal nix gesagt.

Die Aushebelung der Urheberrechte schafft jetzt schon ein Zweiklassensystem mit einem tiefen Graben zwischen Stars und einem kulturellen Prekariat. Die Auswirkungen auf die Zukunft der Kulturen ist schwer abzuschätzen. Sicher, die Kreativität, die digitale Technologien freisetzt, ist nicht zu leugnen. Doch da wird viel schöngeredet. Der beliebte Vergleich zwischen Urheberrechten und Patenten hinkt. Patente lassen sich vermarkten. Tantiemen sind dagegen nur ein kultureller Gesellschaftsvertrag. Der ist nun in Gefahr.

Uuh, Moment, muss mir mal kurz ne Träne wegdrücken.

Link: Kopierschutz am Ende – Falsche Revolutionäre (sueddeutsche.de)

Update: Siehe auch: kurz korrigiert 7: kulturprekariat und stars (fluechtigenotizen.wordpress.com)

Bundesarchiv geht mit gutem Beispiel voran: 100.000 Befreite Bilder

 Das deutsche Bundesarchiv hat kürzlich 100.000 digitale Bilder unter der CC-BY-SA-Lizenz veröffentlicht. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit mit der Wikimedia e.V. – dem Betreiber der deutschen Wikipedia. Wikipedianer ergänzen im Gegenzug für die Bilder Informationen zu den gezeigten Personen, Objekten, etc.

Die Lizenz ermöglicht es jedem die Bilder frei zu verbreiten (auch kommerziell), zu bearbeiten und zu kopieren. Etwa 11 Mio. weitere Bilder warten darauf, nach der Digitalisierung ebenfalls veröffentlicht zu werden. Weiterlesen »

Fliegender Gerichtsstand: Auf nach Hamburg

Vom Oberlandesgericht Hamburg hat wohl jeder schon einmal gehört, der sich etwas mit Abmahnungen und umstrittenen Internet-Urteilen beschäftigt. Erst gestern wurde dort der One-Click-Hoster RapidShare dazu verurteilt, IP-Adresse von Usern zu blocken, die zu Unrecht urheberrechtlich geschützten Content hochgeladen haben. IP-Adressen sollen nun für einen angemessenen Zeitraum gespeichert werden müssen. Weiterlesen »

Remix aus 70.000 Einzelsongs bei GEMA anmelden

Aktionskünstler Johannes Kreidler war gestern bei der GEMA um ein Lied anzumelden, das 70.200 (Siebzigtausendzweihundert!) Zitate aus anderen Songs beinhaltet. Für die Anmeldung des Liedes (product placement) reichte er dementsprechend 70.200 Formulare mit Einzelnachweisen ein. Ziel der Aktion ist der Protest gegen die Absurdität der aktuellen Gema-Regelungen. Weiterlesen »

Apple-User sind grenzdebile Vollhonks

meint zumindest Apple, bzw. Apples das Cripplephone bewerbende Werbeagentur, oder wie bitte muss man sich das Firmen-Bild der Käufer vorstellen, wenn man in einer Werbung fogendes hört/liest:

Du weißt nie, welches Teil des Internet Du brauchst. Den brauchst Du Sonnencreme-Teil? Den was ist der schnellste Weg zum Flughafen-Teil? Den wie wäre es mit einem Zimmer mit Blick aufs Meer-Teil? Oder den kann ich mir das wirklich erlauben-Teil? Darum sind alle Teile des Internet auf dem iPhone.

Sonnencreme, Internet, Apple, Lifestyle, yeah. Mehr davon. Weiterlesen »

Pages:  1 2 ... 3 4 5 ... 13 14