Florida uber alles!

Die Tragödie(n) in Kuba und in den Medien, nunja, da überrascht mich nix, aber ums einfach mal für die Nachwelt festzuhalten; die Tagesschau hat als eine der wenigen Medien tatsächlich unter ferner liefen eine Meldung dazu:

Überraschend lange wütete „Irma“ in Kuba. […] Der Hurrikan sorgte auf der Karibikinsel für schwere Schäden und Überschwemmungen. […] eine Hoffnung für Florida?

Herrlich! In Kuba is landunter, aber viel wichtiger ist … Florida! Hah wird noch besser:

Infrastrukturschäden sind besonders bitter für Kuba, weil das kommunistisch regierte Land sehr arm ist. Wirtschaftlich ist Kuba seit Jahrzehnten durch ein US-Embargo isoliert.

So kommunistisch regierte arme Länder müssen sich nicht wundern, dass da irgendwelche Naturkatastrophen wüten. Das könnte man mit Systemwechseln recht leicht ändern, plötzlich ist man wochenlang auf Platz 1 in den Medien, so wie … 1,2,3 Flooooriiiida!

Naja Tagesschau, richtig machts der Spiegel, der ne schlagzeile a la

Hurrikan „Irma“ Florida zittert, Kuba kommt glimpflich davon

ins Netz erbricht.

Den anderen widerwärtigen menschenverachtenden Scheissdreck, der zum Thema auch noch im Netz erbrochen wird, erspare ich mir heut ma.

Beinah überlesen…

Süddeutsche so am 1. Juni:

Nürnberger Protest gegen Abschiebung Wer aus dem Klassenzimmer abschiebt, hat jedes Gefühl für Menschlichkeit verloren

Aber nachts um 3 aus‘m Bett holen is in Ordnung? m(

Chicken Nuggets…

Heise so:

https://www.heise.de/meldung/Nuggets-Tweet-entthront-Oscar-Selfie-in-Twitter-Rekordliste-3708543.html

Ich so: krepiert einfach alle ganz schnell, und Tech(!)-News-Seiten, die so einen irrelevanten Scheissdreck für berichtenswert halten bitte noch ein wenig schneller.

Danke!

Wer diesen Beitrag twittert, den soll der Blitz beim Scheissen treffen!

Fefe-mimimi vs Neues geiles Tool!

tl;dr:

Fefe schreibt 2 Beiträge [1] [2] zum Problem, dass angeblich effizienzsteigernde Tools in Firmen nicht angenommen werden.
Das ist alles ganz niedlich und tatsächlich ein grosses Problem, aber – ähh SAP ist wirklich toll oder DATEV oder #wirklichgeilerscheissvommarktführer.

Long Version Teil 1:

[...]jemanden, der in einer Firma Post austrägt. [...] der kommt morgens immer zur Poststelle, greift sich mit beiden Händen Briefe, und trägt die dann in der Firma rum zu den einzelnen Gebäuden oder Mitarbeitern.
So, jetzt stellt euch mal vor, dass die Firma dem einen Sack kauft. Hier, Postausträger, du musst die Briefe jetzt nicht mehr mit deinen Händen tragen, tu sie in diesen Sack. […] Und jetzt stellt euch mal vor, dass der Austräger ablehnt.
Ja, aber du könntest damit deine Produktivität steigern! Mehr Post in weniger Zeit austragen! Schau mal hier, wir können dir die Post auch vorsortieren, dann hast du einen Sack für Gebäude A und einen für Gebäude B!

Wenn die Firma das von MCKinsey oder wie die ganzen kriminellen Wegelagerer heissen empfohlen bekommen hat, dann ist klar, dass der nee sagt. Man könnte die Post-transportierung auch mit SAP erledigen, Win-win-win!

Und: Produktivität? What? Hat der dann eher Feierabend oder mehr Geld? Auf’s Maul! Mehr Geld hat MCKinsey, sonst keiner. Hat den wer gefragt, ob das mit dem Sack zielführend ist? Oder obs nicht mehr Zeit kostet, die in den Sack reinzutun und wieder mühselig rauszusuchen? Nein!

Aber das ist gar nicht der Punkt, der mich bedrückt, dass sich da so viel Mist akkumuliert. Was mich bedrückt, ist: Wenn du in der Abteilung für $FOO arbeitest, und die Firma schafft das Marktführer-Tool für $FOO an, und du kannst es nicht bedienen … hättest du dann nicht das Bedürfnis, das zu lernen?

SAP? Nöö. Krieg ich mehr Geld und zusätzlich ne Kompensation für Magengeschwüre?. Nein, Mehr Geld kriegt SAP.

Nehmt nur mal Windows und MS Office. Muss man nicht mögen, aber wenn man damit tagtäglich Briefe schreiben muss, dann setzt man sich dochmal damit auseinander, dass man Text auch mit Shift-Ctrl-Pfeiltasten wortweise markieren und mit Ctrl-B fett setzen kann, und da nicht mit der Maus herumkrautern muss.

Gutes Beispiel, wo ich dem mimimi zustimme. Das sind aber die seltensten Fälle. Und mit dem eigentlichen Problem hat das auch überhaupt nichts zu tun. MS Office ist nicht neu. Wer da rumkrautert gehört gefeuert.

Teil 2:

Und es scheint auch tatsächlich Firmen zu geben, die 100k für ein Produkt ausgeben, aber dann nicht 10k für die Schulung in die Hand nehmen wollen.

Bullshit. Das Problem ist, dass Firmen 100k für Bullshit verbrennen, weils der McKinsey-Berater sagt und den Angestellten sanktionieren, wenn er sagt, wie man was schöner machen kann.
Punkt. Ende.

Edit: Was da ja auch noch reinspielt: wenn man 10k für ne Schulung braucht, dann sollte man erstmal überlegen, warum man Gutes Geld ner schlechten Softwäre hinterherwirft, die eine Schulung braucht. So Typo3-mässig: 1000 Seiten Handbuch und 6 Wochen Schulung, damit ne Sekretärin einmal im Monat eine (!) News-Seite updated. Aber is OpenSource!!11

Ah nee nochwas, Winsler fefe klassifiziert eine der interessanteren Mails zum Thema als „Winsel-rant“. Das sagt ja reichlich über fefes Kompetenz aus, wie es in Firmen so zugeht.

Keine weiteren Fragen Euer Ehren.

Zu „zeroday“, heise

sagt Wikipedia:

Zero-Day-Exploit nennt man einen Exploit, der eingesetzt wird, bevor es einen Patch als Gegenmaßnahme gibt. Entwickler haben dadurch keine Zeit („null Tage“ englisch zero day), die Software so zu verbessern, dass der Exploit unwirksam wird, um so deren Nutzer zu schützen.

Du aber sagst:

Google veröffentlicht erneut Windows-Zeroday-Lücke …
Die Lücke wurde Googles Richtlinien zufolge 90 Tage nach Bekanntgabe gegenüber Microsoft veröffentlicht.

Ich frag mich jetzt, wer da die Lügenpresse ist. (Gut, der Wikipedia-artikel ist _auch_ derb dämlich formuliert, aber in der Summe doch halbwegs eindeutig)

Huhu ZDF!

Noch alle Latten am Zaun?
boehmi

Soll ich Euch bissi Geld überweisen oder is das die Qualitätsoffensive?

Drogenrazzia olé

Heise hier so:

Bei der Razzia am Mittwoch nahmen rund 300 Beamte 68 Wohnungen von 63 Verdächtigen unter die Lupe

und:

Insgesamt stellten die Polizisten bundesweit ein Kilo Amphetamin, 475 Ecstasy-Pillen, 40 LSD-Trips, ein Kilo Marihuana, 6500 Euro Bargeld, Falschgeld in dreistelliger Höhe sowie weitere Waffen wie einen Revolver und eine Machete sicher.

Berichtige mich jemand, wenn mein Taschenrechner kaputt ist, aber die „Weiterverkäufer von Rauschgift“ (später im Text) hatten pro Nase 15g Marihuana zu Hause?
Und wo ichs mit Statistik so hab; jeder einzelne Ermittler hat im Durchschnitt 3,3 Gramm Dope aufgespürt? Da ist ja der Kosten/Nutzen/Aufwand perfekt. 3,3 (bzw 15) Gramm! Mehr davon! (Jaja, da kommen noch diverse Gramm Meth und/oder eine Handvoll Pillen dazu)

Ach nee, da geht statistisch noch einiges. Die „Zwischenhändler“ hatten pro Nase(haha!) 100,- in der Tasche. Ab in den Knast mit denen, das is ja hochgradig kriminell! Gesetzt den Fall, die hätten die sage und schreibe 6500,- bei einer Person gefunden, und? Darf man keine 6500,- Bargeld zu Hause rumliegen haben, und warum nicht?

3-stellige Summe Falschgeld, yeah, geht’s nich noch etwas blöder? Vielleicht „12 saarländische Fussballfelder mit Cents bedeckt“ oder so was eingängiges? Was zur Hölle ist denn eine 3-stellige Summe Falschgeld? Ein falscher Hunderter gefunden bei einer von 63 Personen? oder einen Zehner bei JEDEM der Übeltäter? Leute…

Apropos Machete&Co, wie sähe das denn aus, wenn man willkürlich bei 63 „Besserverdienenden“ klingeln würde. Ich schätze, dass da mehr zu holen ist, als bei diesen angeblichen Zwischenhändlern. Am Mumpitz würde es allerdings wenig ändern.

Spass mit totalitären Regimes

Heise so:

Diese Art von Angriffen ist immer dann möglich, wenn die Hacker mit einem Mobilfunkprovider zusammen arbeiten, etwa die Geheimdienste in totalitären Staaten.

Bei uns drüben in den lupenreinen Demokratien könnte sowas natürlich nie nicht passieren.

Ma wieder „die Welt“ geklickt…

jaja ich kanns nich lassen, wirft mir im IRC (ja den gibt’s noch), jemand nen Link zu, dann klicke ich da drauf. So kommt was kommen muss, im Thema „Athen rächt sich an dem Mann, der die Wahrheit sagte“:

[...]jahrelang für den Internationalen Währungsfonds (IWF) gearbeitet hat. Der ist in Griechenland in etwa so unbeliebt wie die Bundesregierung.

(Quelle: Internet)
Ääh, ja. Welche Bundesregierung? Die Regierung der Bundesrepublik Griechenland? Oder gar die Regierung der Bundesrepublik Europas mit Merkels Vorsitz? Wo ist denn diese ominöse Bundesregierung unbeliebt? In Takatukaland? Fragen über Fragen … mal weiterlesen:

Auch dass die Renten in dem wirtschaftlich so schwachen Land höher waren als in vergleichbaren europäischen Volkswirtschaften, wird lieber verschwiegen.

Hach „die Welt“, dass die Renten (fast) generell zu niedrig sind, da kommen die nie drauf.

Keine weiteren Fragen.

Der Innenminister ist unterwegs…

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann ist auf dem Weg nach Ansbach,

Na, ein Glück, der wird’s bestimmt richten.

Quelle: eine von den Nachrichtenseiten.

Pages: 1 2 3 4 ... 31 32