Archiv der '(X)HTML/ CSS'-Kategorie:

Spass mit Youtube und Cookies

18. Januar 2009

Umleitungs-Limit für diese URL überschritten. Kann angeforderte Seite nicht laden. Dies könnte durch geblockte Cookies verursacht werden.

Mhh, kopfkratz, mal nachschauen. Cookies sind für de.youtube.com erlaubt. Wie komme ich egtl. dazu, denen zu erlauben, ein Cookie zu setzen?
Mal abstellen.

Yippie, geht wieder alles 😮

Spass mit Politiker-webseiten

5. Januar 2009

hat Netzpolitik.org bei einer zwar quantitativ oberflächlichen aber trotzdem interessanten Betrachtung einiger Webseiten von Politikern.
Mein Favorit ist gleich das erste Beispiel; sehr viel mehr Scrollbalken kann man in 2009 beim besten Willen nur mit sehr viel Mutwillen dem Politikinteressierten zumuten:

Als ehemaliger Bundesdrogenbeauftragter (mit dem Spitznamen “Bier-Edi”) war er sogar einige Jahre Staatssekretär. Dass seine beste Zeit lange vorbei ist, zeigt seine Webseite.

Schade, dass sich die Betrachtung hauptsächlich auf Aktualität bezieht, aber HTML/Web-Schmankerl lassen trotzdem nicht zu wünschen übrig:
Die besten Politiker-Websites von gestern (netzpolitik.org)

WordPress-CSS und heisse Nadeln

26. Dezember 2008

 Seit Version 2.7 gibt’s im WP-backend so runde komische Buttons, was mich bisher nicht wirklich gekratzt hat, und wenn doch, war ich zu faul in Stylish und/oder Greasemonkey reinzuschauen, was mir das verhagelt.

Nun grad eben fiel mir allerdings auf WordPress.org auf, dass dort die selben innovativen Buttons verwendet werden, und da kuck ich halt mal.
Stylish: negativ
Greasemonkey: negativ
Ohweia, werden doch nicht irgendwelche innovativen CSS3-regeln verwendet, die mein Browser noch nicht korrekt interpretiert? Whah, tatsächlich:
.submit input, ... {

border: 1px solid #bbb;
-moz-border-radius: 11px;

border-radius: 11px;
-moz-box-sizing: content-box;
..
}

Tolle Wurst! WordPress pumpt CSS-Eigenschaften, die nur in Firefox 3 korrekt funktionieren, ins Web.
Gibt ja sonst nix zu basteln. Die Theme- und Plugin-seiten auf WordPress.org wurden zu Riesentextmüllhalden ohne Inhalt umgebaut, bei jeder WP-Aktualisierung, darf man – ok, ok, kein Weltuntergang – die functions.php hacken, weil mein Lieblingssmilie falsch ersetzt wird (eek), im neuen Backend ist man nur am Scrollen wie Hanne, weil das Textfeld viel zu klein (ja ich weiss, dass man die Boxen verschieben kann…) ist – ääh, ja, ich reg mich schon wieder ab…

* {-moz-border-radius: 0 !important} ins Stylish und Arschlecken.

Link Rel=‘Next‘ im WordPress-Template

16. Dezember 2008

 In WordPress gibt es eine ganze Latte an Tags, womit man jeden erdenklichen Unfug anstellen kann.
Nun grad – vor einer Stunde oder so – hab ich mir der besseren Zugänglichkeit halber mal wieder in den Kopf gesetzt, „Link-Relationen“ der Art:
<link rel="prev" title="Voriger Eintrag" href="http://adresse-zum-vorigen-Beitrag/" />
<link rel="next" title="Nächster Eintrag" href="http://adresse-zum-nächsten-Beitrag/" />

zu realisieren und stosse stiess da auf erhebliche Probleme.
Anfangen tut das, dass der naheliegendste Tag „next post link“ überflüssigerweise eine ganze Latte an HTML-Code etwa der Art:
<link rel="prev" title="Feeds
in Netvibes hinzufügen." href="<a href="http://trash-wissen.de/…/">Titel</a>" />

fabriziert, und diese ekelhafte Scheisse WordPress auch nach aufmerksamstem Studium des ganzen kompletten Internetzes nicht auszutreiben ist.

Die Lösung des Problems ist ein kleiner Codeschnipsel, den mir sivel auf Anfrage im IRC freundlicherweise zurechgebastelt hat.
So sieht er aus:
<?php
if (is_single()):
$prev = get_adjacent_post(false,'',true);
$next = get_adjacent_post(false,'',false);
if (isset($prev)): ?>
<link rel="prev" title="<?php echo get_the_title($prev->ID); ?>" href="<?php echo get_permalink($prev->ID); ?>" />
<?php endif; ?>
<?php if (isset($next)) : ?>
<link rel="next" title="<?php echo get_the_title($next->ID); ?>" href="<?php echo get_permalink($next->ID); ?>" />
<?php
endif;
endif;
?>

Der ganze Spass gehört in die Header.php.
Voila und danke!

Link: Sivel (sivel.net)

CSS3 durch JavaScript?

22. Oktober 2008

Eric Meyer will nicht darauf warten, dass alle Browser CSS3 unterstützen, er sieht JavaScript als Lösung. JavaScript soll automatisch CSS-Angaben auslesen und entsprechend umsetzen. Mehrere Hintergrundbilder, die für ein Element per CSS definiert werden, sollten so zB erkannt werden und durch per JS generierte DIVs umgesetzt werden. Als ersten Schritt sieht Eric das Projekt Sizzle.

Zusätzlich könnten weitere Eigenschaften auf diese Weise umgesetzt werden – etwa „wackelnde“ Buchstaben oder ähnliches. Den Artikel sollte man lesen und sich über das Thema Gedanken zu machen kann auch nicht schaden.

Font-Tags bei der taz

16. Oktober 2008

Über den Relaunch von taz.de berichteten wir damals (Juni ‚07). Was damals nicht aufgefallen ist (oder noch nicht vorkam), war ein HTML-Element, deren Einsatz schlicht peinlich ist. Zurück in die Zukunft Vergangenheit, denkt man da. Es geht um das font-Element.

Typografie-Definitionen gehörten schon zum Repertoire von CSS 1, womit das font bereits seit 1996 überflüssig ist. Vorzuwerfen ist das allerdings nicht den Webentwicklern, sondern einem Phänomen, das wohl jeder aus Foren und aus HTML-Mails kennt: User finden eine andere Schriftart schöner (gerne genommen wird z.B. Comic Sans MS) und ändern sie manuell.

Dass dieses Phänomen wohl auch bei der taz vorliegt, sieht man daran, dass es nur bei einigen Artikeln vorommt, also nicht von einem Template eingebaut wird. Im Quelltext sieht das dann so aus:

<font face="Helvetica,Arial,Lucida">...</font>

Dass keine generische Schriftart mit angegeben wird, wundert da nicht mehr wirklich.

Zum Relaunch von Heise.de

16. August 2008

wurden sich schon grossflächig im Netz die Mäuler zerrissen, und da ich da nicht zurückstehen kann und obendrein angefleht wurde, auch noch meinen Senf dazuzugeben, tue ich das hiermit.
Erster Eindruck zum allgemeinen Geflenne: So what?
Mein optischer Eindruck zur Startseite: übersichtlich, und sogar richtig hübsch, wenn auch etwas arg kantig und zu einfach. Geht aber – zumindest bei mir – so durch, weil ich mich da informieren möchte und nicht sattsehen. Weiterlesen »

XHTML 1.1 Basic veröffentlicht

31. Juli 2008

Wie Heise berichtet hat das W3C XHTML 1.1 Basic, eine abgespeckte Version des normalen XHTML, veröffentlicht. Damit scheint zumindest die Mobile Web Initiative vom Vorwurf der Untätigkeit befreit.

Schön wäre es, wenn weitere Working Groups – auch die, an denen nicht nur in erster Linie Großunternehmen interessiert sind – mal wieder etwas veröffentlich würden.

Wer versteht diesen Witz?

19. Juni 2008

Auch wenn er nicht sonderlich lustig ist; mich würde interessieren, wieviele das Bild hier verstehen.
Klick mich, ich bin ein Link!

StudiVZ – was für ein riesengrosser Haufen Schei..benkleister…

6. Juni 2008

StudiVZ, yeah, das ist der Schröffel, wo ich mich auch endlich mal nackich ausziehen willwollte, und meine Saufbilder online stellen.

Also Ärmel hoch, und los geht’s, die Anmeldung ist supereinfach:
Auf „immatrikulieren“ klicken, die Abfrage ob man sich nicht lieber bei der Totgeburt „meinVZ“ anmelden möchte wegklicken, und fein das Formular ausgefüllt.
Schön, dass oben über‘m Anmeldeformular steht, dass man nicht alle Felder ausfüllen muss: Weiterlesen »

Pages:  1 2 ... 3 4 5 ... 15 16