Gedanke zum Bundestrojaner

Gestern Nacht kam mir eine interessante Idee. Ein unanständiger Bürger potenzieller Terrorist könnte natürlich damit rechnen, mit einem Bundestrojaner (BT) bedacht zu werden. Er erstellt also eine Datei Namens Bau_einer_Schmutzigen_Bombe-for_Dummies_(eBook).pdf, weil er davon ausgehen kann, dass der BT diese dann an die Freiheitskämpfer vom BKA übertragen wird. Diese Datei verseucht der Unanständige mit einem beliebigen Netzwerk-Wurm. Da der entsprechende BKA-Rechner und andere Rechner im Netz anschließend beim Öffnen der Datei befallen werden und der Unanständige beschließt, ab sofort anständig zu werden, kommt er seiner Anzeigepflicht nach und erstattet Strafanzeige wegen:

  • Beschaffung von „Computerprogramme[n], deren Zweck die Begehung einer solchen Tat [dem Ausspähen von Daten] ist“ nach §202c StGB
  • Ausspähen von Daten nach §202a StGB:

    (1) Wer unbefugt sich oder einem anderen Zugang zu Daten, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind, unter Überwindung der Zugangssicherung verschafft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Um weitere Angriffe auf die nationale Sicherheit – schließlich findet hier Cyber-Terrorismus gegen das BKA-Netzwerk statt – abzuwehren, müsste die Polizei beim BKA eine Hausdurchsuchung durchführen und die Rechner und Datenträger beschlagnahmen. Damit wären die Daten des Unanständigen erstmal vor dem BKA sicher und er kann sich weiter um die Unterminierung des Grundgesetzes kümmern.

Ich spinne? Okay, gestern Nacht um vier fand ich die Idee noch ganz toll…

Bildquelle: www.ccc.de

Technorati Tags: , ,

5 Kommentare to “Gedanke zum Bundestrojaner”

  1.  Flo schrieb am 28. Sep 2007 um 2:21

    Ja, das ist eine amüsante Idee. Allerdings denke ich, werden die den Content schon nochmal scannen. Daß sie damit aber bereits Probleme haben, hab ich erst vor kurzem irgendwo gelesen und in den gulli:news steht es auch gerade. 😉

  2.  Greg schrieb am 28. Sep 2007 um 3:48

    Wenn sie solche Sachen scannen und aussortieren, kann ich meine richtigen Bombenpläne ja einfach auch mit nem Trojaner versehen. Der muss ja nichtmal was schlimmes machen, Hauptsache er wird erkannt…

  3.  Flo schrieb am 28. Sep 2007 um 7:54

    Ich meinte, sie scannen jeglichen geklauten und ausspionierten potentiell terroristischen Kram nach Viren. Also wäre es ja egal, wo man seinen Trojaner reinpackt.

  4.  Greg schrieb am 28. Sep 2007 um 13:43

    Ja, aber wenn da ein Trojaner angezeigt wird, öffnen sie die Datei ja nicht 😉

  5.  Flo schrieb am 01. Okt 2007 um 15:37

    Ach ja. 😀

    Ja, ne, also, ich hatte da später ein wenig anders gedacht. Ich meinte, ein böser Mensch könnte ja probieren, den Rechnern von BKA etc einen Trojaner unterzujubeln, der ihn noch warnt, daß er gefunden wurde, oder sie gleich ausspioniert. Aber darum ging es ja gar nicht. :o)

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>