Google=Co2-Schleuder?

Die letzten Tage ging’s ja schön lustig durch alle Medien, dass Google pro Suchanfrage 5-10 Gramm CO2 verblasen würde, ich habs mir etwas gemütlich gemacht, und ein paar Tage auf harte Daten gewartet.
Nun sind sie da, die harten Daten:

Die Quelle dieser Angabe wiederum soll ein zwei Jahre altes Blog-Posting des Sun-Mitarbeiters Rolf Kersten sein. Der zuständige Editor der Times meint, man habe „den Eindruck gehabt“, dass es sich dabei um Ergebnisse von Wissner-Gross gehandelt habe.

*Prust*

Physiker widerspricht Times-Darstellung (intern.de)

Wo nur die ganzen Updates der Falsch-Meldungen so bleiben?

3 Kommentare to “Google=Co2-Schleuder?”

  1.  Benedict schrieb am 14. Jan 2009 um 18:26

    Man könnte ja mal googlen ob darüber noch mehr im Internet steht 😉 Hach herrlich wenn man so einfach die Umwelt verpesten kann Oo 😐

  2.  Blacker47 schrieb am 14. Jan 2009 um 22:42

    Wo bleiben die Meldungen, wie die Vorratsdatenspeicherng die Umwelt verpestet?

  3.  mete schrieb am 15. Jan 2009 um 20:11

    Wenn jeder einmal weniger am Tag atmen würde, hätten wir diese ganzen Umweltsorgen nicht.
    Oder wenn es die USA nicht geben würde. 🙂

    Gruß,
    mete

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>