Hihi, Herr Prof. Herfried Münkler,

mit Verlaub, Sie sind ein ausserordentlich lustiges Kerlchen, dürfte ich bitte erfahren, wo Sie ihre Drogen beziehen?
Ich hätte da nämlich auch gern etwas davon:

Es ist eine eigentümliche Schar, die sich unter dem Banner der Netzfreiheit versammelt hat. Einerseits kriminelle Geschäftemacher, die das Internet benutzen, um verbotene Produkte an den Mann zu bringen, und andererseits ein Ensemble von Freiheitskämpfern, die ihre anarchistischen (kein Staat!) oder kommunistischen Ideen (kein Eigentum) in der virtuellen Welt des Internets realisieren wollen.

Hum?
Sie nehmen gar keine Drogen? Dann aber husch husch in den Bundestag, da sind Sie mit Ihrer überbordenden fachlichen Kompetenz unter Ihresgleichen.

Quelle: Netz-Anarchos und trojanische Pferde (fr-online.de)
via: Herfried Münkler kämpft gegen das Internet (netzpolitik.org)

Ein Kommentar to “Hihi, Herr Prof. Herfried Münkler,”

  1.  Blacker47 schrieb am 19. Jun 2009 um 21:50

    Kam heute per Newsletter:
    Interessante Aktion mit günstigen T-Shirts

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>