Huhu, Gisela Piltz (FDP),

zum aktuellen Skandal mit den Einwohnermeldedaten kann man Golem.de folgende erfrischende Äusserungen von ihnen entnehmen:

Solche Pannen zerstörten das Vertrauen der Bevölkerung in die weitere Entwicklung von E-Government-Anwendungen wie Online-Melderegisterauskünfte oder Online-Anträge.

Öööhm, welches Vertrauen? Ach geschenkt, es geht ja noch schöner:

Der Bürger wird solche Angebote aber nur in Anspruch nehmen, wenn er auch sicher ist, dass seine Daten sicher aufbewahrt und genutzt werden

Wie meinen? Staatliche Meldepflicht und staatlichen Speicherwahn kann man „in Anspruch nehmen“?
Mal die entsprechenden Gesetze dazu gelesen? Nein? Merkt man.

Link: Sicherheitslücke bei Einwohnermeldedaten größer als gedacht (golem.de)

Auch sehr schön zum eigentlichen Thema:
Melderegister-Panne: Datenschützer fordern Konsequenzen (heise.de)
Gruslig das Ganze.

4 Kommentare to “Huhu, Gisela Piltz (FDP),”

  1.  Greg schrieb am 24. Jun 2008 um 21:33

    Es geht ja um E-Government. Das kann man schon in Anspruch nehmen. Man kann stattdessen auch auf’s Amt gehen. Theoretisch hat sie damit zwar Recht, aber dass die Daten im Netz waren, hat ja – so wie ich das verstanden habe – nichts damit zu tun, wie man die Daten einträgt.

  2.  Mike® schrieb am 24. Jun 2008 um 23:57

    Es gibt zwar eine Menge Details zu diesem hanebüchenen Desaster, aber so richtig klar, welche Daten da geleckt sind, wird es leider nicht.
    Ich gehe stark davon aus, dass es um Daten geht, die ich mit angedrohter Geldstrafe gezwungen bin, beim Einwohnermeldeamt an- bzw. ABzugeben.

  3.  Greg schrieb am 25. Jun 2008 um 12:06

    Ob du die Daten online oder persönlich da abgibst, ist aber wurscht. Du musst „E-Government“ also nicht nutzen.

  4.  Mike® schrieb am 25. Jun 2008 um 20:04

    Natürlich muss ich es nicht nutzen, das ist doch der Knackpunkt.
    Meine Daten sind im Netz, und ich habe sie da nicht hingeschafft.

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>