Katzencontent

Genial,
wenn überhaupt irgend etwas auf der Welt ganz ganz gross ist, dann ist das, wenn man sich ein Käsebrot schmiert, das kurz liegen lässt, weil man in der Küche was vergessen hat – nein die Pointe kommt jetzt nicht sofort – und nachdem man sich in der Küche geringfügig länger als geplant aufhielt, dann in der unmittelbaren Nähe des Käsebrotes zu bemerken, dass die Katze – selbe Katze, die sich ungelogen (!) weit mehr als 8 Wochen in dem temporären Käsebrotzimmer entgegen ihrer Gewohnheit nicht eine Minute aufzuhalten die Muße hatte – das Brot vom Tisch gezogen hat und sich damit „beschäftigt“.

Das ist soweit ganz dufte, vor allem auch, weil durch das Miststück liebe Tierchen endlich dieses Blog hier seiner wirklichen Bestimmung mal zugeführt werden konnte.

Besonders gross an der Geschichte ist, dass direkt nachdem der Käse entsorgt, und die Butter vom Brot geleckt war, die Katze auf Nimmerwiedersehen ins NIrgendwo verschwindet.

Teil 2 folgt in 8 Wochen.

6 Kommentare to “Katzencontent”

  1.  Greg schrieb am 14. Nov 2007 um 11:36

    Katzen… selber schuld, wenn man sowas hat.

  2.  Mike® schrieb am 15. Nov 2007 um 18:12

    Oh, ein Katzenliebhaber 🙂

  3.  Greg schrieb am 15. Nov 2007 um 19:52

    Sag mir eine gute Eigenschaft von Katzen 😉

  4.  Mike® schrieb am 15. Nov 2007 um 21:12

    Wenn sie gut durch sind und mit ein wenig Senf…

  5.  500beine schrieb am 16. Nov 2007 um 3:40

    frau moll, unser hund, die kanalratte, hat sich neulich, als weder ich noch die gräfin im zimmer waren, erstmals nach 4 jahren erdreistet, ein stück pizza vom teller zu ziehen.

    hat geschmeckt, meinte sie.
    die ratte jetzt.

    na.

  6.  Mike® schrieb am 17. Dez 2007 um 23:48

    Mal so quasi als Nachtrag, was ich ganz gross finde, ist Folgendes:
    Die Miez liest natürlich auch unseren Weblog hier und reumütig, wie sie is, hat sie sich das überlegt mit der Abwesenheit und pennt seitdem wieder fast täglich hier.
    Eine weitere tolle Eigenschaft der Miez ist, dass sie es früher lange Zeit hinbekommen hat, nächtlich in der Tiefschlaffphase vorbeizukommen und tierischen (!) Rabatz zu machen, weil sie gelobt werden wollte, was sie grad wieder für ’ne dicke (i.d.R. tote) Maus angeschleppt hat.
    Das wäre inhaltlich ziemlich superlangweilig, wenn man nicht wüsste, dass sie es die ca. letzten 2 Wochen nicht auf die Reihe bekommen hat, tierischen Rabatz zu machen mit DEN toten Mäusen, die sie mir hier lebendig hinterm Schrank vor hätte ziehen können/ müssen/ sollen.
    *grummel*

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>