Kinderporno…

Öhem. Weiss nicht, wo anfangen, lustig ist das auf jeden Fall nicht. Ich zitier einfach mal wild:

Der seit Februar 2007 vom Dienst suspendierte Beamte hatte Sexfotos von einem Jungen gemacht.

Falls das Urteil rechtskräftig wird, muss der 57-Jährige mit seiner Entlassung rechnen.

Bereits vergangenen Februar war der Angeklagte wegen Besitzes ähnlichen Materials zu 7200 Euro Geldstrafe verurteilt worden.

Mal so als Zusammenfassung für mich, weil ich’s nicht raffe; der Kommissar wurde suspendiert, statt entlassen, obwohl er bereits einmal offenbar rechtskräftig in so einem Fall verurteilt wurde?
WTF?

Quelle: Kommissar wegen Kinderpornos verurteilt (sueddeutsche.de)

11 Kommentare to “Kinderporno…”

  1.  Greg schrieb am 18. Dez 2008 um 20:08

    Ein Kriminaloberkommissar aus Berlin ist wegen sexuellen Missbrauchs eines Jungen und Besitzes von Kinderpornografie zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden.

    Das finde ich fast noch krasser. Ich fänd es schon so viel zu wenig, aber der ist offenbar auch noch Wiederholungstäter!

  2.  Marc schrieb am 18. Dez 2008 um 22:51

    Schwanz ab. Fertig.

  3.  Greg schrieb am 19. Dez 2008 um 13:19

    Deiner?

  4.  Marc schrieb am 19. Dez 2008 um 13:22

    @Greg: Ähm, nein. Den vom Herrn Kriminalhauptkommissar und allen anderen Kindervergewaltigern.

  5.  Greg schrieb am 19. Dez 2008 um 13:25

    Jo, und gefoltert werden müssen die auch alle! Im Ernst: Wir leben hier in einem Rechtsstaat und das darf auch gerne so bleiben.

  6.  Marc schrieb am 19. Dez 2008 um 13:26

    Hast du Kinder?

  7.  Greg schrieb am 19. Dez 2008 um 13:37

    Würde ich auf den Rechtsstaat scheißen, wenn ich welche hätte? Ich glaube nicht. Gerade in solchen „Extremsituationen“ (wobei er ja das Kind nicht vergewaltigt hat, sondern es „nur“ nackt fotografiert hat) muss ein Staat sich an seine rechtsstaatlichkeit halten. Ich will keine Pranger auf dem Marktplatz, keine Scheiterhaufen und halt auch keine Penisamputationen.

  8.  Marc schrieb am 19. Dez 2008 um 13:48

    Okay, ich hätte den Artikel lesen sollen, Dein Zitat alleine implizierte mehr als das völlig harmlose Fotografieren nackter kleiner Kinder…

    Ich scheiße auch nicht pauschal auf den Rechtsstaat. Aber in solchen Situationen könnte ich eben wegen solcher Witz-Strafen nicht dafür garantieren, dass ich nicht zur Selbstjustiz greife. Dann hole ich mir meine rechtsstaatlich gesicherte Einzelhaft ab während der nette Herr, der mein Kind vergawaltigt hat, nach ein paar Monaten auf Bewährung weitermacht. Oder vorher schon. Wenn er dann noch kann.

  9.  Greg schrieb am 19. Dez 2008 um 13:55

    Wenn es dein Kind wäre, hätte ich dafür durchaus Verständnis, wenn du so reagieren würdest (was es natürlich noch lange nicht richtig macht). Den Rechtsstaat zeichnet aber aus, dass es immer greift. Es darf da absolut nie, unter keinen Umständen Ausnahmen geben. Nie, nie, nie! Alles andere ist Willkür und genau die soll der Rechtsstaat ja verhindern.

    Menschenrechte heißen auch nicht gute-Menschen-Rechte, sondern sind halt für alle Menschen gültig und zwar immer! Alleine schon deswegen darf es ein „Schwanz ab“ nicht geben.

    Ich finde halt, dass eine Gefängnisstrafe da aber schon angebracht wäre. Bewährung ist echt ein Witz. Gut finde ich aber, dass er eine Therapie machen muss. Ich denke, dass Therapien das sinnvollste sind, um dem zu begegnen. Leider gibt es viel zu wenig Therapieplätze, die Leute kriegen, bevor sie Mist bauen. Wäre cool, wenn sich die Leute nach solchen Fällen mal danach schreien würden, statt dem Täter das Glied abzutrennen.

  10.  Marc schrieb am 19. Dez 2008 um 14:13

    Okay, „Schwanz ab“ ist etwas drastisch. Ist ja aber auch kein Pastoren-Blog hier 😉

    Problem bei den Therapien ist leider – neben dem von Dir erwähnten Mangel an Plätzen – auch der fragliche Erfolg solcher Maßnahmen. Wie oft kam es schon vor, dass Straftäter auch nach vermeintlich erfolgreichen Therapien mit dem Stempel der Ungefährlichkeit „raus“ kamen und sich noch am selben Tag das nächste Opfer gesucht haben. Aber all das lässt sich auch auf die mangelnden Therapieplätze, die teilweise schlecht ausgebildeten/überforderten Psychologen und manchmal zu schlaue Täter zurückführen.

    Menschenrechte gelten für alle, klar. Nur Menschenrechte und Rechtsstaat passen leider nicht immer richtig zusammen. Es kann doch nicht sein, dass ein Kind einen lebenslangen psychischen Schaden davon trägt, der Täter aber lustig auf Bewährung weiter macht?! Und die Krone ist dann, dass ich direkt in den Knast wander wenn ich ihm auch nur einmal in die Eier trete. Das ist das was ich nicht verstehen kann… Der Maßstab des Ganzen. Wenn so einer für die Betrachtung von Kinderpornos in den Bau wandert (mindestens 5 Jahre) und für den aktiven Missbrauch mindestens 15 Jahre, dann ist das was anderes. Aber die Realität sieht leider anders aus.

    Ach ja, zu dem Thema: In den USA gibts ja diese Auflagen, dass einer auf Bewährung bzw. ein Entlassener sich erstmal in der Nachbarschaft vorstellen muss. Das finde ich mal gar nicht so schlecht.

  11.  Greg schrieb am 19. Dez 2008 um 17:10

    [quote comment="42211"]Ist ja aber auch kein Pastoren-Blog hier ;-)[/quote]
    Jepp.

    Mit dem zu geringen Strafmaß gebe ich Dir ja Recht. Finde Deine Vorstellungen (5/15 Jahre) auch passender als die Bewährungsstrafe. Für „In die Eier treten“ wirst Du aber sicherlich auch nicht in den Bau gehen.

    Wie oft kam es schon vor, dass Straftäter auch nach vermeintlich erfolgreichen Therapien mit dem Stempel der Ungefährlichkeit “raus” kamen und sich noch am selben Tag das nächste Opfer gesucht haben.

    Weiß ich nicht. Die Therapie sollte aber auch nicht dazu dienen die Person in gefährlich/ungefährlich einzustufen, sondern der Person zu helfen. Ist ja nicht so, dass die von Grund auf böse sind und Kinder hassen. Die haben halt psychische Probleme und die Therapie sollte dazu dienen, denen beim Umgang damit zu helfen.

    Ach ja, zu dem Thema: In den USA gibts ja diese Auflagen, dass einer auf Bewährung bzw. ein Entlassener sich erstmal in der Nachbarschaft vorstellen muss. Das finde ich mal gar nicht so schlecht.

    Das finde ich schlimm. Diese Internetpranger haben auch nicht viel mit Rechtsstaat zu tun. Wenn jemand seine Strafe einmal abgesessen hat, sollte er nicht für den Rest seines Lebens gebranntmarkt werden. Das verbietet aus meiner Sicht schon die Achtung der Würde der Täter. Die werden komplett aus der Gesellschaft ausgeschlossen, das kann doch keine Lösung sein. Mal ganz abgesehen davon, dass so nach der richtigen Justiz auch noch die Selbstjustiz der Nachbarn auf die zukommt. Finde ich nicht gut.

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>