NSA vs Skype

Heise titelt:

Bericht: NSA bietet Milliarden, um Skype abzuhören

und ich muss sagen, dämlichere Nebelkerzen sind mir lang nicht untergekommen. Milliarden bieten die? Dann können sie den Laden doch gleich ganz kaufen?
Oder – ähem – haben die evtl. schon seit Jahren getan, und nun lecken grad irgendwelche Details, denen man mit solchem Unfug gegensteuern muss?
Wie peinlich ist das denn bitte? Wenn die Skype abhören wollen, und das selbst nicht zuwege bringen, dann müssen die ein paar Techniker von Ebay für ein paar Peanuts kaufen und fertig.

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was da noch für ’ne fantastische Geschichte nachkommt.

Quelle: Bericht: NSA bietet Milliarden, um Skype abzuhören (heise.de)

4 Kommentare to “NSA vs Skype”

  1.  Flo schrieb am 13. Feb 2009 um 20:26

    So ein Unfug. Wenn *die* nicht wissen, wie man das abhört, dann sind sie unfähig und dumm. Daß sie es wissen, dessen bin ich mir absolut sicher. Wirtschaftsspionage, Echelon und sonstiger Abhördreck inklusive invasivem Verhalten durch ihre Agenten tun da garantiert ihr nötiges dazu.

    Mir scheint das eher eine Augenwischerkampagne zu sein. So in der Art „oh, ihr könnt ruhig Skype benutzen, weil nicht einmal wir vom NSA wissen, wie man das abhört“. So ein Dreck. Das erinnert mich an die Meldung kürzlich, daß das Pentagon über 27.000 Leute allein für Propagandazwecke unter Vertrag hat und da Milliardensummen investiert werden. Die Meldung da oben halte ich für einen der Auswüchse dieser Institution.

    Die eineinhalb Hanseln, die es außerhalb von Skype und $Geheimdienst wissen, die würden sich da auch garantiert nicht outen. Wenn sie es tun, dann haben sie am nächsten Tag einen Autounfall. Und selbst wenn NSA und Co nicht schon längst durch Infiltration und Abhören die entsprechenden Mechanismen in Händen hielte, dann haben sie sicherlich noch genug andere Spezialisten, die das Ding reverse-engineeren. Und ja, ich hab durchaus schon oft gelesen, daß diese Software abartig gut dagegen gesichert sein muß und vielleicht passiert die eigentliche Verschlüsselung auch nicht direkt in der Software, sondern erst auf Servern danach, wovon ich sogar ausgehen würde, aber auch das sollte wohl bitte nicht das Problem sein. – Irgendwo da wird bestimmt Typo3 laufen. 😀 *scnr*

  2.  Flo schrieb am 13. Feb 2009 um 20:28

    Verdammt, Link vergessen: 27.000 Mitarbeiter für Propagandazwecke des Pentagons

  3.  Mike® schrieb am 20. Feb 2009 um 3:38

    haha: http://blog.fefe.de/?ts=b7634a1a (blog.fefe.de)

  4.  Mike® schrieb am 01. Mrz 2009 um 22:47

    Heise:

    Die europäische Behörde zur Koordinierung grenzüberschreitender Strafermittlung Eurojust hatte Skype vorgeworfen, das Abhören von VoIP-Telefonaten durch ein Verschlüsselungssystem zu verhindern. …

    Gegenüber US-Medien hatte die eBay-Tochter dem allerdings heftig widersprochen.

    EU-Strafermittler nehmen Vorwürfe gegen Skype zurück (heise.de)

    lol

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>