Trash-Log XHTML, CSS, PHP. Webauthoring. Trash.

The Bastard Fairies

Gerade sah ich bei Kamuflaro die Band The Bastard Fairies. Das Album Memento Mori steht auf der Band-Site kostenlos zum Download bereit. Als Gegenleistung bitte die Band nur darum, dass man sie entsprechend weiter empfiehlt. Dies sei hiermit geschehen. Das 37,4 Mbyte große Album kann man sich inklusive Album-Art als zip-Archiv runterladen. Alternativ kann man auf der Site auch alle Songs einzeln ziehen. Wem selbst das zum Probehören zu viel Aufwand ist, der kann sich auch auf die MySpace-Seite der Band begeben und dort reinhören.

Ich finde das Album wirklich gut und kann das Reinhören nur jedem empfehlen. Zum Verbreiten der Musik wird ausdrücklich aufgerufen:

Please help us spread the word of The Bastard Fairies by sharing our music for free.

Update: Jetzt auch hier direkt zum Probehören: The Bastard Fairies – We‘re All Going To Hell

[audio:http://trash-wissen.de/wp-content/uploads/2007/02/06-the-bastard-fairies-were-all-going-to-hell.mp3]

Technorati Tags: , ,

Das Iphone – die eierlegende Wollmilchsau…

… kann, wie es mir auf mysteriöse Art und Weise gerade eben erst auf den Schirm kommt und einen halben Zentner Fragezeichen über meinem Kopf generiert, kein UMTS.
Verflucht, wo is‘ der Schnaps?

Technorati Tags: , , ,

Dreamweaver: HTML-Code einfügen leicht gemacht

Dreamweaver ist ja, warum auch immer, nicht so grossartig beliebt in der etwas professioneller angehauchten Webdesignertechnikerszene, ich mutmaße mal ganz frech, dass es mit dem abnehmenden Leetnessfaktor zusammenhängt, wenn man einen Wysiwyg-Editor sein eigen nennt, ich bekenne mich hier: ich finde Dreamweaver für bestimmte sehr viele Sachen absolut grossartig und unübertroffen.
Nun zum Thema, kaum jemand weiss, dass es spezielle Code-einfügen und/ oder Code-kopieren-Tastenkombinationen gibt.
Zuerst das Einfügen: Weiterlesen »

Spiegelschreiber…

wissen spinnen mehr.

Dass der alte Computer wahrhaftig nicht auf dem neusten Stand war, zeigt sich allein daran, dass die richtige Firewall fehlte.

*In Tischkante beiss*

Technorati Tags: , ,

Sicherheitslücke in Firefox/ Seamonkey

Details gibt’s hier bei Heise.

Anmerkung: die Konfigurationsdatei ist zwar, wie man dort in den Kommentaren nachlesen kann, in der Tat die prefs.js, Änderungen wie die bei Heise empfohlene:

user_pref(“capability.policy.default.Location.hostname.set“, „noAccess“);

trägt man der besseren Übersicht halber aber in der user.js ein, hinzu kommt, dass man das bei laufendem Browser machen kann und nicht mit Schnellstart und dergleichen rumfummeln muss.

Technorati Tags: , , , , ,

Headlines…

… die auch mir gerne eingefallen wären:

Hacken für jedermann

… betitelt Ansbert Kneip in SpOn hier einen Artikel, der ihm in einer Kaffeepause aus dem Ding überm Hals gefallen ist.
Über die rechtlichen Belange hat sich das „Notizblog“ schon ein paar Gedanken gemacht, ich schau mir mal die Inhalte an:

Nach einer halben Stunde hat das Programm zwischen 30 und 50 Computer gefunden, die ohne Firewall und andere Vorsichtsmaßnahmen online im Netz stehen.

Mhh, ohne Firewall? Woran erkennt man das? Ich hab hier auch eine Firewall und trotzdem ist der Zugriff aus dem Netz auf meinen Rechner möglich. *Kopfkratz*
Soviel zum Korinthenkacken, nu wird’s etwas ernster:

Es (verwendetes „Hacker“tool“) zeigt an, welche Teile der Festplatte und welche Ordner einsehbar sind (oft die Festplatte D, auf der die meisten Windows-Nutzer ihre Daten aufbewahren, häufiger noch den Ordner „Eigene Dateien“).

Uuuuh, also Festplatte D gut und schön, und gern auch „oft“, wenn man mal frech so grob über den Daumen geschätzt 2-5% der User, die eine zweite Festplatte haben, die als „D“ eingebunden ist – oder, sollte der gute Ansbert eine Partition D meinen, die dann doch bei wiederum schätzungsweise so 10-25% rumdümpeln dürfte – als „oft“ definiert, darf man dann die „meisten“ Spiegelredakteure auch als „grösstenteils Deppen“ bezeichnen? Oder „meistens“ plan- und ahnungslos? Ja? Nein? Egal, noch was zur Grammatik:
„häufiger“ bezieht sich das jetzt auf die Anzeige im Tool oder auf die ominöse „Festplatte D“? Wenn letzteres, schonmal ’nen etwas fortgeschritteneren Dau getroffen, der es ohne allzu grosse Verrenkungen hinbekommt, den Ordner „Eigene Dateien“ auf eine andere Festplatte/ Partition zu bekommen? Ja? Ich glaube kaum.

Schöner wird’s doch auch noch:

Die Opfer kriegen davon nichts mit. Dabei ist die Sicherheitslücke, die das alles möglich macht, uralt: Bei Windows kann man Ordner oder ganze Festplatten freigeben, damit andere Rechner darauf zugreifen können.

Wie, das geht wohl bei anderen Betriebssystemen nicht? *Kopfkratz*

Die Lücke wäre leicht zu stopfen: Schon das Installieren des „Service Pack 2″, einer kostenlosen Sicherheitssoftware von Microsoft

Aha? Na dann.

Technorati Tags: , , ,

Mir kommen gleich die Tränen II

Wenn ich sowas les, dann – ähem – ach steht schon im Titel.

YMMD

Die weltgrößte Datenbank von Personendaten steht im Netz: nahezu die gesamte Wohnbevölkerung Chinas ist in der Datenbank erfasst. Per Webformular kann so die Korrektheit von Ausweisen überprüft und ein Lichtbild des Inhabers eingesehen werden. Mehr Informationen sind aus Datenschutzgründen nicht verfügbar.

Machte gerade meinen Tag. Dabei ist das Thema eigentlich gar nicht so lustig…

Mir kommen gleich die Tränen

Wenn ich sowas les, hach Gottchen, der arme Mann, böse böse Welt.

Pages:  1 2 ... 103 104 105 ... 121 122