Remix aus 70.000 Einzelsongs bei GEMA anmelden

Aktionskünstler Johannes Kreidler war gestern bei der GEMA um ein Lied anzumelden, das 70.200 (Siebzigtausendzweihundert!) Zitate aus anderen Songs beinhaltet. Für die Anmeldung des Liedes (product placement) reichte er dementsprechend 70.200 Formulare mit Einzelnachweisen ein. Ziel der Aktion ist der Protest gegen die Absurdität der aktuellen Gema-Regelungen.

Im Interview mit der taz sagt er dazu:

Viele sagen: 70.200 Fragmente, die in 33 Sekunden komprimiert werden – das ist Quatsch, weil kein Zitat mehr erkennbar ist. Das ist natürlich richtig, aber auch nicht mein Quatsch, sondern der Quatsch der Gema, die selbst das kleinste Element wissen will.

Die taz nennt Johannes den „Che Guevara des Copyright“. Etwas übertrieben, mag sein. Aber Recht hat er schon und ich finde die Idee sehr kreativ und offenbar ist sie ja auch erfolgreich.

(Foto (bearbeitet): Julia Seelinger, Creative Commons Namensnennung 2.0)

8 Kommentare to “Remix aus 70.000 Einzelsongs bei GEMA anmelden”

  1.  Mike® schrieb am 14. Sep 2008 um 20:08

    Ich finde die Aktion nicht optimal, da die Originale nicht „hörbar“ sind.
    Das Geeiere bei der Gema wäre grösser, wenn man sie gezwungen hätte, die Anträge abnehmen zu müssen (naja, vlt. hat er ein Sample dazu in Arbeit ;))

    Hinzu kommt hier noch, dass sich durch die Aktion am Status Quo überhaupt nichts ändert. Wie lang muss ein Zitat sein, damit man es bei der GEMA anmelden muss? Ist man heute schlauer als zuvor? Nein, kein Stück.

    Übrig bleibt nur eine tolle Marketingaktion und etwas Schadenfreude über die Gema.

  2.  Greg schrieb am 16. Sep 2008 um 12:24

    Wie lang muss ein Zitat sein, damit man es bei der GEMA anmelden muss?

    Darum sind die Samples ja so extrem kurz. Er sagt ja, dass die GEMA jedes Zitat belegt haben möchte. Das ist natürlich absurd, und darauf möchte er hinweisen. Dass sich durch eine Medienaktion nichts am Status Quo ändert ist klar, aber wenn das jetzt wieder einpaarhundert Menschen mehr wissen, was da läuft, dann ist das doch erfreulich.

  3.  Lara schrieb am 29. Sep 2008 um 12:11

    Werden in dem Lied die Zitate einfach alle übereinander geschrien oder wie passen die in das Lied? Und ist das dann überhaupt noch Musik? Obwohl ich glaube darum geht’s ja nicht, richtig? Wo kann man sich das anhören?

  4.  Mike® schrieb am 29. Sep 2008 um 12:14

    Oben im Beitrag ist ein Link dazu.

  5.  Lara schrieb am 29. Sep 2008 um 12:28

    Ok, nix außer Geräusche. Also reine PR. Aber hat ja funktioniert, wenn die TAZ das thematisiert.

  6.  skywalker schrieb am 28. Mrz 2009 um 22:50

    wenn du die GEMA und ihre dummheit hasst, leg sie doch einfach mal ein paar Wochen/ monate lahm. das ist ziemlich einfach und wird dir eine menge spass bereiten. gemäß § 10 des Urh WG sind die GEMA-Mitarbeiter VERPFLICHTET dir auskunft zu erteilen, welcher Song und welcher Interpret von der GEMA vertreten wird und welcher nicht. stell deine anfrage in vorbereitung auf eine MÖGLICHE ÖFFENTLICHE party. du möchtest natürlich nur sicher gehen, dass alles korrekt ist. die anfrage stellst du, weil die GEMA recherche auf der website leider nur auszüge anbietet. du möchtest nämlich aufgrund der GEMA Auskunft entscheiden, welche songs du spielen wirst und welche nicht. 😉 dann sendest du eine 20 seitenlange titel und interpretenliste, am besten auf karopapier ausgedruckt per post, an die bezirksdirektion, die für deinen wohnort zuständig ist oder für geizige: eine mail mit dem anhang als unveränderbares pdf. so müssen die damen und herren nämlich alle songs u.s.w. von hand in ihren rechner hauen. und bei tausenden von titeln kann das dauern…. diesen tipp gibst du noch allen deinen freunden und die ihren freunden und dann kümmert sich da bald keiner mehr um was anderes. als mögliche titellisten eignen sich die playlists von internetradios übrigens. aber wichtig!! es muss per post oder wenigstens als unveränderbare pdf versendet werden.

  7.  Mike® schrieb am 29. Mrz 2009 um 4:17

    [quote comment="43322"]gemäß § 10 des Urh WG sind die GEMA-Mitarbeiter VERPFLICHTET dir auskunft zu erteilen, welcher Song und welcher Interpret von der GEMA vertreten wird und welcher nicht. [/quote]
    Das ist nur ein theoretisches Konstrukt. Ich hatte vor ein paar Jahren die Ehre, ein europäisches Kultur-radio-Netzwerk administrativ zu betreuen, und ich kann Dir – ohne Sarkasmus – versichern, wir haben uns weit mehr als redlich bemüht, der GEMA dicke Bündel viereckiges Geld zu überweisen.
    Gescheitert ist das (Geld-überweisen, nicht das Projekt) daran, dass trotz mehrmaliger Anfragen an die GEMA per POST und MAIL einfach nix zurückkam.

  8.  Unterhalter schrieb am 16. Nov 2009 um 15:57

    Leider traegt die GEMA zu einer dramatischen kulturellen und sozialen Verarmung der Gesellschaft bei,die unverantwortlich ist. Besonderst betroffen sind kleine bis mittlere Gaststätten und Lokale auch ländliche Bereiche ,die gerne für ihre Gäste Geselligkeit Tanz und Lebensfreude und Entspannung bieten würden.Leider hat die Gema solche unverschämten Geldforderungen bei Veranstaltungen die in keinem Verhältnis zu den Einahmen vieler Gastronomen stehen Weiterhin wird die undurchsichtige Verteilung der Gema und ihren Verwaltungsapperat von vielen kritisiert. Man sollte dem Veranstalter noch genug Spielraum lassen um kulturelle Einlagen bezahlen zukönnen. Das Resultat wäre ,viele kleine Tanzveranstaltungen mit Kapelle ,Band, allein Unterhalter oder Discothek. Genau das Richtige um Entspannung und neue Kraft zu tanken , Spass an der Musik und der Geselligkeit?. Der Tanz und die Geselligkeit war schon immer etwas besonderes,ein Ausgleich für viel Stress und Verdrossenheit. Es zählt mit zu den besten Jahren in unserem Leben.
    Abschliessend noch eine ausgesprochene Formulierung der Gema die alles über diese sagt und keinen Kommentar benötigt.
    Zitat:?Der Zweck der GEMA ist es nicht, Kultur in dem Sinne zu fördern, dass sie verpflichtet wäre, andere Kulturschaffende oder Kultureinrichtungen, etwa Veranstalter, zu fördern, sondern sie ist dafür da, so viel Geld wie nur möglich für ihre Mitglieder zu beschaffen!

    Wir sind gegen diese Art Gema die nur die Fähigkeit besitzt anderen viel Geld abzunehmen
    Wo die Kutur und der Spass an der Musik und der Geselligkeit auf der Strecke bleibt.!!

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>