Spass mit Datenschutz…

hatte der Hamburger Datenschutzbeauftragte da:

Hamburgs Datenschutzbeauftragter, Johannes Caspar, hat seinen Internetauftritt abschalten lassen, da auf der Seite „unzulässige Trackingsoftware“ zum Einsatz kam.

Das ist soweit alles ganz lustig, das wirklich dicke Ei allerdings steht in einem Nebensatz:

Da die Website des Hamburger Datenschutzbeauftragten Teil des offiziellen Auftritts der Stadt Hamburg ist, der vom Axel Springer Verlag betrieben wird, findet sich dort auch das IVW-Pixel.

Kann mich mal wer kneifen? Wie zur Hölle kann es bitte sein, dass sich eine „freie“ Stadt ihren Webauftritt von „unabhängigen und überparteilichen“ Demagogen zurechtfrickeln lässt?

Quelle: Hamburger Datenschutzbeauftragter schaltet sich selbst ab (golem.de)

2 Kommentare to “Spass mit Datenschutz…”

  1.  tux. schrieb am 14. Jan 2011 um 20:20

    BILD dir deine Meinung.

  2.  anonym schrieb am 01. Feb 2011 um 15:11

    Oder besser: Bild dir keine Meinung (so sieht es wohl der Hamburger Datenschutzbeauftragte) 😉

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>