Spiegel die XXVIII.

Im Feedreader (Netvibes) purzelt mir grad eine Meldung vom Spiegel rein:

SPEKTAKULÄRER ENTFÜHRUNGSFALL
US-Polizei findet vier Jahre vermissten Jungen…

Unabhängig davon, dass das hervorragendes deush deutsch ist, hab ich die Meldung mal angeklickt, weil ich sehen wollte, wie sie’s diesmal schaffen werden, das Buzzword „Kampusch“ im Text zu verstecken und wurde bitter enttäuscht, sie schaffen es gleich im ersten Satz:

Fast wie im Fall Kampusch: …

Na dann, beim nächsten Mal bitte etwas pathetischer. Danke.

Update: Ich überleg‘ seit Tagen, warum mir bei „Fast wie im“ seit Tagen irgendwas im Hinterkopf drückt, was sagt: „hallo, da war noch was in dem Style, was auf noch blöderer Schiene saublöd war“.
Und weil mir demletzt von hochoffizieller Seriösität bescheinigt wurde, dass das im Spiegel alles eher generell voll klar geht, komm ich nich drauf, hilf mir wer bitte. Danke.

Technorati Tags:

13 Kommentare to “Spiegel die XXVIII.”

  1. [...] Wissens-Trasher Gregor ist SpOn offenbar zu kampusch. [...]

  2.  Mike® schrieb am 14. Jan 2007 um 5:04

    Herrje, die Spiegelkritiker und mit‘m Lesen und so… 🙂

    Dieses investigative Informationsmedium hier teilen sich mehrere Leute, und der Gregor ist nur hauptsächlich der, der in’s Kinderbergwerk muss, wenn das W3C mitbekommt, dass tatsächlich 2 von 200 Seiten hier nicht so ganz mit dem HTML-Standard konform gehen.
    Ich bin mir auch sicher, dass – wie ich – der Greg die Kampusch total Spitze findet, und befürwortet, dass in jedem Beitrag bei der Spiegel-suhle, der die Thematik nur ansatzweise kratzt, die Buzzwörter klingeln, aaaber:
    der Autor steht eigentlich bei jedem Beitrag hier dabei, da muss man nicht aufs Impressum klicken.
    Keine Ursache, gerne wieder 🙂

  3.  Korrupt schrieb am 14. Jan 2007 um 12:50

    Glaubst nicht, dass das einfach SEO ist? Ist jetzt ne vage Vermutung von mir und wuerde bei Texten fuer die Printausgabe wenig Sinn machen, aber voellig an den Haaren herbeigezogen scheints mir auch nicht.

  4.  Greg schrieb am 14. Jan 2007 um 14:47

    Ich stimme deinem Post ja zu Mike. Aber wieso die jetzt auf mich kommen, verstehe ich auch nicht. Vielleicht dachten sie, Mike wäre mein Pseudonym, aber wenn das so wäre, sollten sie das doch bitte auch benutzen und nicht meinen richtigen Namen. Naja, egal. Der Link ist ja trotzdem nett 🙂

    Korrupts These ist schon nicht schlecht. Ich bezweifel aber, dass es bei dem Wort „Kampusch“ noch viel zu holen gibt. Der sollte (SEO-mäßig) relativ abgegriffen sein. Abwegig finde ich es nicht. Interessanter Gedanke eigentlich…

  5.  Mike® schrieb am 14. Jan 2007 um 15:55

    Jein, an SEO glaube ich nicht (wobei mir grad einfällt, dass ich vergessen hab, das als Kampusch zu taggen, da hab ich noch bisschen NAchholbedarf ;)). Zumindest nicht primär. In der Qualitäts-Glotze wird dieses Schema ja auch gefahren.

  6.  chaze schrieb am 15. Jan 2007 um 14:38

    Äh, Jungs checkt doch einfach mal die entsprechende Agenturmeldung bevor ihr auf SPON rumhackt, O.K.?

    chaze

  7.  Mike® schrieb am 15. Jan 2007 um 15:24

    chaze; gern, tatsächlich wird in allen Meldungen das selbe wackelige Deutsch verwendet, in der (imho) originalen Agenturmeldung finde ich grad das Wort Kampusch nicht, aber der Name wird in den Meldungen zum Thema eh auch stets anders verpackt.
    Besonders originell, wie ich grad sehe, schafft es die Süddeutsche, die es im Text noch eher als der Spiegel fertigbringt, „Kampusch“ gleich in der Überschrift aufs Auge zu drücken (Fall Kampusch auf amerikanisch).

  8.  Greg schrieb am 15. Jan 2007 um 20:08

    Ich sehe gerade, dass die es verbessert haben. Also den Namen. Danke 🙂

  9.  Marc schrieb am 18. Jan 2007 um 12:31

    Lieber Mike,

    „demletzt“? Meines Wissens nach heißt das immer noch „letztens“. Also, bevor wir hier über holpriges Deutsch lästern, sollten wir doch lieber erstmal richtiges Deutsch lernen.

    Grüße

  10.  Mike® schrieb am 19. Jan 2007 um 3:54

    Marc, das Wichtigste ist; wir sind hier kein seriöses Nachrichtenmagazin. Und selbst wenn, dann wäre demletzt einer der ersten Begriffe, die wir mit unserer geballten Marktmacht in den Markt drücken würden 😉
    Kurze Google-suche zum Sub-thema zeigt, dass demletzt schon eher ein Blog-affinitives (oder wie das heisst) Thema ist. Ich soll dazu sagen, dass im Eingangsbeitrag es um BILD-kompatible Massen-HirnFickung geht und nicht um simple Rechtschreibung. Zur Rechtschreibung u.A. beim Spiegel gab’s hier auch schon mehrere Male vorsichtige Einwände, wenn demletzt so sehr wehtut, wäre es überaus freundlich, den Senf dort abzugeben – hier ist (imho) gerade Boulevard und nicht Duden. Siehe:
    http://trash-wissen.de/2006-07.....m-spiegel/ (aufgrund akuten Bockschwundes und Überlastung/ ladung der Unmengen wirklich dummen Räschtschraipfelher nicht weiter fortgeführt)

  11.  mathias schrieb am 13. Feb 2008 um 20:47

    @ Mike
    hey mike, meine auf etwas aufmerksam machen, hat mich dem ganzen artikel nicht wirklich viel zu tun, ABER wusstest du, dass „demletzt“ kein anerkanntes wort ist???
    lg

  12.  Mike® schrieb am 13. Feb 2008 um 21:23

    Ööhm, nich? Das’s ja ma voll unschnafte.

  13.  mathias schrieb am 13. Feb 2008 um 21:55

    unschnafte hihi… jaja, es gab auch schon eine diskussion (2006) wo menschen versucht haben, dass dieses wort anerkannt wird, jaja, aber bis jetzt haben sie leider nichts erreicht!

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>