Subscribe to Comments deaktiviert

Die meisten unserer Leser werden wohl, wie wir auch, auf diversen Blogs unterwegs sein und auch öfter mal Kommentare schreiben. Da verliert man sehr schnell den Überblick und wirklich verfolgen kann man Diskussionen in Kommentaren ohne Hilfe kaum. Abhilfe schaffte in vielen Blogs (zu denen auch dieses hier gehört(e)) bisher das WordPress-Plugin „Subscribe to Comments“. Einfach, praktisch und zuverlässig verrichtete es seinen Dienst. Einen Strich durch die Rechnung macht hier allerdings mal wieder die unerträgliche und unausgegorene Internet-Rechtslage in Deutschland.

Nicht jeder trägt seine eigene E-Mailadresse ein, sondern eine fremde. Der Besitzer dieser E-Mailadresse bekommt dadurch ungewollt Mailbenachrichtigungen, wenn neue Kommentare zu einem Thema vorliegen, mit dem er unter Umständen absolut nichts zu tun hat. Das ist nervig, keine Frage. Ist die Seite „gewerblich“, was sehr unterschiedlich (siehe unausgegorene Rechtslage) ausgelegt werden kann, können diese ungewollten Mails allerdings auch als Spam gewertet und kostenpflichtig abgemahnt werden. Eine solche Abmahnung wurde auch Jan Tißler vom Upload-Magazin zugeschickt.

Rechtlich sicherer wäre ein „Double-Opt-In-Verfahren“, bei dem man eine Mail mit einem Link bekommt, den man klicken muss, falls man weitere Mails erhalten möchte. Zwar sind auch hiergegen gewisse zu mehrmonatiger Haftstrafe verurteilte Anwälte schon mehr oder weniger erfolgreich vorgegangen, trotzdem hat man damit wohl erheblich bessere Karten als ohne dieses Verfahren.

Dr. Web schreibt über CommentMailer, ein WordPress-Plugin, das genau diese Funktion erfüllt. Optimal scheint aber auch dies nicht zu sein. Und so bleibt uns leider vorläufig nichts anderes übrig, als auf Kommentarbenachrichtigungen zu verzichten. Ich möchte mich bei euch entschuldigen, aber anders geht es derzeit nicht.

Update: Wir setzen jetzt ein bearbeitetes Plugin ein, das Doppel-Opt-In unterstüzt. Danke für den Tipp an Korrupt.

7 Kommentare to “Subscribe to Comments deaktiviert”

  1.  Mike® schrieb am 19. Okt 2008 um 1:29

    Zur Rechtslage in ähnlichem Fall möchte ich an dieser Stelle einmal das Ministerium der Justiz zitieren, welches sehr deutlich zeigt, was der Steuerzahler für Fachkräfte bezahlt, die dafür sorgen, dass Anwälte mit solch einer Drecksscheisse ihr Geld für Nutella aufs Brot verdienen:

    Was unter das „Bereithalten zur Nutzung“ fällt, ist von den Gerichten noch nicht abschließend geklärt.

    Manche Gerichte vertreten die Ansicht, dass das Angebot schon „geschäftsmäßig“ ist, wenn es aufgrund einer nachhaltigen …

    „manche Gerichte vertreten“, ich kann garnicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte;
    Kein Witz, bittere Realität, solchen Bullshit kann man auf:
    http://www.bmj.bund.de nachlesen.
    Keine weiteren Fragen.

  2.  Greg schrieb am 19. Okt 2008 um 13:09

    Manche gerichte sind in solchen Fällen dank des fliegenden Gerichtsstandes natürlich in der Regel immer die gleichen, die werden schon relativ einheitlich zu Gunsten des Klägers urteilen.

  3.  Korrupt schrieb am 19. Okt 2008 um 16:41

    Das hier fand ich recht vielversprechend… Eben mal reingeworfen.

  4.  Mike® schrieb am 19. Okt 2008 um 17:23

    korrupt, sieht gut aus, danke, mal weiterverfolgen…

  5.  Fuchur schrieb am 21. Okt 2008 um 16:23

    Ja ja, beschwert ihr euch noch über die Rechtslage. Die ist nur gemacht wegen Verbrechern wie euch …

    Ich werd doch von euch auch immer zugespamt. In meinem Outlook kommen immer ständig Nachrichten von euch … Irgendwas mit „RSS“ und so … sicher wieder so ein Wurm. Kenn ich alles aus der Computerbild … mir kann keiner ein X für ein U vormachen.

    Und alles nur weil ich ein bisschen bei den „Feeds“ rumgespielt habe. Unfähigeschuldige Bürger wie ich, die gehören geschützt !

  6.  überdiesenbloggestolpert schrieb am 12. Feb 2009 um 3:28

    @ Fuchur du hast Probleme
    Erstens du liest Computerblöd
    Zweitens du glaubst das was da drin steht!
    Drittens (ich muss echt lachen) kann man in Outlook sehr wohl das für immer abstellen, wenn es immmer von der gleichen Emailadresse kommt, einfach nicht vom Server downloaden einstellen.

    Und was soll ich sagen ich hab das Problem mein Emailkonto wird überhaubt nicht benutzt nur drei Mailś pro Monat. Irgendwas mach ich falsch. ne ich tu nix weg filtern. Wahrscheinlich mögen Spamer keine Linuxuser. Oder ich mach was falsch *Kopfkratz*

    patkasper.linuxfreakgraz@gmx.at < vieleicht hilfts bei der belebung meines Emailaccaunts einfach in der blogosphere verbreiten *g*

  7.  Mike® schrieb am 12. Feb 2009 um 13:18

    /me spendet ein paar Humorrezeptoren

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>