Unsere Volksvertreter

Ich mag jetzt aus nachvollziehbaren Gründen nicht nachschauen, wieviel korruptes Gesindel sich im Parlament die Ärsche plattsitzt, das Geld der von ihnen angeblich Vertretenen Heim und sonstwohin trägt, das haben andere übernommen, und eine Liste aller unserer Volksvertreter ins Netz gestellt:
Die Neinsager vom 9. November
Lesen, Kotzen, weiter im Tagesgeschäft.

Schön bei dem Spass finde ich, dass heute eigentlich auch eine Debatte bzw. Abstimmung über eine Rehabilitation von aufgrund auf verschiedene Art denunzierte tendentiell desertierter Wehrmachtsangehöriger anstehen hätte sollen, die aufgrund der Tatsache, dass der Antrag von der Linkspartei kam, abgelehnt bzw. zum Sankt Nimmerleinstag verschoben wurde.

Parallelen? Gibt’s keine, die haben nen Kopfschuss bekommen, weil sie anderer Meinung waren, heute passiert sowas nicht mehr.
Heute verschwindet man einfach unauffällig.

Ein Kommentar to “Unsere Volksvertreter”

  1.  cassiel schrieb am 10. Nov 2007 um 12:36

    Letzteres ist der Unterschied zwischen einer totalitären und einer institutionellen Diktatur.


    Was verkaufen Staubsaugervertreter? …Richtig.
    Was verkaufen Versicherungsvertreter? … Auch richtig.
    Und was verkaufen Volksvertreter? … Genau!

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>