Was wurde eigentlich aus … Youtube.de?

Youtube.de wurde vor nicht allzulanger Zeit mit Lorbeer beschenkt, da es laut Konzept ein Ableger von youtube.com mit lokalisierten Inhalten werden sollte.

Ich fand das auch relativ wünschenswert und schnafte, nun eben schaute ich mal, wie es sich so entwickelt hat das Pflänzchen, und muss sagen: Scheisse. Ganz grosses Kino mit den lokalisierten Inhalten!
Schaut man mal auf die Übersicht/ Startseite, so finden sich tatsächlich 2-3 „lokalisierte“ Videos weiter unten unter „empfohlene Videos“.
Gut, Empfehlungen, nunja, die Geschmäcker sind verschieden, vielleicht muss das ja so sein.
Sicher wird es besser, wenn man auf zünftig deutsch betitelte „Videos“, „Kanäle“ oder „Kategorien“ klickt.
Die Statuszeile verrät schon im Groben, wie immens hoch die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg sein wird: http://de.youtube.com/categories
Überschriften machen noch ein wenig Mut, die Beschreibungstexte zu den Vorschaubildchen nicht mehr.
Lokalisierte Inhalte? Klar gibt’s vereinzelt auch, bei einzelnen Usern (!) wie „DeutscheWelle“ oder „ZDF“. (dass es da gleich losplärrt und was die inhaltlich hergeben, steht auf ’nem anderen Blatt)

Den Quatsch hätte man sich komplett sparen können, auf Youtube.com ist es nicht einen Furz mühseliger, deutschsprachigen Inhalt zu finden.

Technorati Tags: , ,

3 Kommentare to “Was wurde eigentlich aus … Youtube.de?”

  1.  Greg schrieb am 29. Nov 2007 um 3:01

    Verstehe ich eh nicht, was das soll. Deutsche Navigation etc. ist ja ok. Aber selbst das finde ich eigentlich übertrieben. Videos, Categories und Channels versteht ja wirklich jeder. Das wundert mich schon immer bei den Leuten, die nach deutschen Language-Packs (frei in’s Deutsche übersetzt: Sprachdatei-Pakete) für Software-Audioplayer (Audiodateiabspielcomputerprogramm) lechzen. Nutzungsbedingungen, AGB, Impressum, etc. – das sollte man auf Deutsch anbieten. Der Rest ist überflüssig.

  2.  Mike® schrieb am 01. Dez 2007 um 0:02

    Sehe ich nicht ganz so. Was „Channels“ bei Youtube sind, erschliesst sich mir – abgesehen davon dass es „Kanäle“ auch nicht tut – auch nicht wirklich.
    Ich gehe noch ein Stück weiter, und meine, dass es genügend Leute gibt, die von „Categories“ auch überfordert wären.
    Das sind allerdings Sachen, die ich nicht sonderlich herausheben würde, viel wichtiger ist eine sprachrelevante Kategorisierung – wofür speziell Youtube.de ja da sein sollte.
    Schöner ist das bei Stage6 gemacht, wenn es auch am Anfang ein wenig mühselig ist, die Kategorisierung zu durchblicken.
    Wo ich dabei bin; auch Google-video hat das bis vor ca 8 Wochen noch ganz nett gelöst, mittlerweile ist es auch da nicht mehr möglich feiner zu kategorisieren.
    Bsp:
    Normale Suche nach Dokus: http://video.google.com/videos.....OCUMENTARY
    Deutsche Suche nach Dokus: http://video.google.de/videose.....lr=lang_de

  3.  Greg schrieb am 01. Dez 2007 um 11:42

    Kanäle sind halt das, was sie beim Fernsehen auch sind. Da passt Channels sogar noch fast besser, weil man im englischsprachigen Raum wirklich Channels sagt, während man im Deutschen ja eher von Sendern als von Kanälen spricht. Categories – naja. Einmal draufklicken und man weiß bescheid. Da braucht man imho nicht wirklich eine Deutsch Version. Imho braucht man keinen deutschen Ableger, sondern einfach ein entsprechendes Feld beim Upload (Sprache), dass man dann bei der Suche mit einem Operator mitsuchen kann. Also: „Suchbegriff lang:deutsch“ oder so.

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>