Webdesign und Klimaschutz

Diese beiden Dinge hatten für mich bis jetzt eigentlich nichts miteiander zu tun. Gerade las ich bei SpOn allerdings einen Artikel über Stratos Ökostrompläne, der eine interessante Info-Box enthielt:

Das Design von Webseiten beeinflusst nicht nur die Ladezeiten im Browser, sondern auch den Strombedarf, der für die Bereitstellung der Daten erforderlich ist. Was bei einer einzelnen Webseite kaum ins Gewicht fällt, summiert sich bei Millionen von Internet- Auftritten zu einer im Sinne des Klimaschutzes vermeidbaren Stromverschwendung.

Schlechter HTML- Code, umständliche Skripte und nicht gepflegte Datenbanken verlängern die Ladezeiten von Webseiten. Daher sollten Inhalt und Layout mit Hilfe von CSS sauber voneinander getrennt werden. Bilddateien sollten so klein wie möglich gehalten werden.

In MySQL- Datenbanken sollten überflüssige Daten entfernt werden, um die Zugriffszeiten kurz zu halten. Zu einer derart verstandenen Web- Hygiene gehört auch, dass Multimedia- Elemente zurückhaltend und nur dort eingesetzt werden, wo sie wirklich sinnvoll sind. (AP)

Das finde ich einen interessanten Einwand und ein gutes, (mir) neues Argument für vernünftigen Code/Markup. Und wo ich schonmal beim Thema Stromsparen und Webdesign bin: Dass ein schwarzer Hintergrund im Vergleich zu einem weißen Strom spart, finde ich auch sehr interessant.

Technorati Tags: , , ,

7 Kommentare to “Webdesign und Klimaschutz”

  1.  Sylke schrieb am 09. Jul 2007 um 11:42

    Da bildet man sich ein umweltbewusster zu leben, wenn man keine „toter Baum“-News mehr liest, sondern sich seine Infos aus dem Netz holt und nun sowas! Ich bin ja für ein Öko-Siegel für Websites.
    Wo sind hier die Grafiker?
    […]Greg vom Trash Log gibt die eine Vorlage, Johnny vom Spreeblick im Artikel Lebendig Erde die andere. Beide stehen in unmittelbarem Zusammenhang.
    Gutes Webdesign hat also auch unmittelbar etwas mit Klimaschutz zu tun.[…]

  2.  Mike® schrieb am 09. Jul 2007 um 15:59

    Sehr interessanter Beitrag, schön, dass solche Thematik auch ab und an mal bei Leuten ankommt, bei denen man es nicht erwarten würde.
    Was den Google-kram betrifft, nunja, dunkle Hintergründe auf Webseiten sind der Lesbarkeit nicht sonderlich dienlich, und letztlich ist die Deabtte darüber müssig, da könnte man auch gleich noch die Rechenlast und erhöhten Strombedarf bei schlampig zusammengefrickelten Seiten und Scripten gleich mit einrechnen wollen.
    Und wo es da ja um Google ging, da muss man nur mal in den Code schauen, keine Ahnung, was das für Traffic/ Last und Strom allein schon auf dem Weg „bis zum weissen Monitor“ des Users verbrennt.

  3.  Mike® schrieb am 09. Jul 2007 um 16:12

    Ach zu dem Screenshot da bei Spreeblick:
    http://trash-wissen.de/2007-04.....-xhtmlxml/

  4.  Greg schrieb am 09. Jul 2007 um 18:38

    Die Rechenlast „bei schlampig zusammengefrickelten Seiten und Scripten“ soll ja auch eingerechnet werden. Das steht ja auch in dem Zitat.

    Ich finde übrigens nicht, dass dunkler Hintergrund die Lesbarkeit verschlechtert. Der Kontrast muss halt stimmen, #333 auf #000 muss ich auch nicht haben, aber gegen dunklen Hintergrund allgemein habe ich auf keinen Fall etwas – im Gegenteil. Ich seh’s da wie Veerle.

  5.  Blacker47 schrieb am 11. Jul 2007 um 23:51

    [i]Wer trash-wissen.de nicht mehr aufruft, spart am Stromverbrauch sowohl seines Computers als auch des Webservers und leistet damit einen Beitrag zum Umweltschutz!!!elf[/i]

  6.  Greg schrieb am 12. Jul 2007 um 11:43

    Es ist aber notwendig Trash-Wissen zu besuchen. Hier geht’s ja um überflüssige Stromverschwendung 😉

  7.  Greengirl schrieb am 16. Jun 2009 um 13:48

    der schwarze Hintergrund, soll anscheinend nur bei Röhrenbildschirmen Strom sparen.
    Und wie ist das mit der co2-Neutralität von Google?
    Habe noch nicht gehört, dass sie einen Ausgleich leisten für die Sucheingaben, deswegen suche ich mit forestle oder ecocho.

    Forstle schützt für jede Sucheingabe 0,1 qm Regenwald und ecocho forstet Australien für jede 1000ste Sucheingabe mit 2 Bäumen auf.
    was einer Einsparung von 1 Tonne co2 entsprechen soll.

    Wer Müll für seine Sucheingabe einsammeln lassen will, der sollte theecokey verwenden.

    http://www.forestle.de
    http://www.ecocho.com.au
    http://www.theecokey.com

    Wer sich mehr für das Thema Nachhaltigkeit interessiert, der schaue auf Utopia einmal rein. http://www.utopia.de

    Eine ganz wichtige Aktion ist momentan Seal the Deal. Jede Teilnahme rettet die Weltklimakonferenz in Kopenhagen am Ende des Jahres. Un-Generalsekretär Ban Ki Moon, der sich beherzt für die Klimaerhaltung einsetzt, bruacht unseren Rückhalt!

    http://www.sealthedeal2009.org.

    macht bitte mit!! es kommt auf jeden von uns an! Deswegen wäre es auch toll, wenn ihr diese Info so weit verbreitet wie möglich!

    Ganz liebe Grüße und entschuldigt bitte, dass ich dieses Forum für ein anderes Thema verwendet habe! Aber dies ist eben wichtiger als alles andere!

    Greengirl

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>