Yahoo führt „robots-nocontent“-Klasse ein

Das finde ich mal eine gar nicht so schlechte Idee.
Eine (CSS-)Klasse, die beliebigen Containern angehangen werden kann, die dann von Suchmaschinen (vorerst Yahoo) NICHT indiziert werden.

Erst einmal fragt man sich, muss das sein, hat man da Mehrwert davon? Wie soll man das sinnvoll einsetzen?

Ich habe gerade ein wenig etwas intensiver im Netz recherchiert, was die Meinungen dazu sind, und irgendwie ist’s komisch.
Abgesehen davon, dass die ganzen Seo-Heinis (selbsternannte Suchmaschinen-optimierer) mit reichlich Nonsens a la: „Yahoo führt neuen “robots-nocontent”-Tag ein“ rumstochern (Finger ab, geht Kühe melken, ihr Kretins!) oder selbsternannte Webdesigner mit raushängenden Lippenbekenntnissen ob ihrer vermeintlichen Webstandards-affinität „Buha, Yahoo führt proprietäre Tags/ Attribute/ [anderen beliebigen sinnfreien Bullshit hier einsetzen] ein, gaaanz böse sind die!“ (eine Klasse (!), Ihr Knaller! Seit wann bitte ist: <div class=“leberwurstbrot“>Blabla… nicht mit Webstandards vereinbar?) ist die Meinung, was ich da grob sehe zum inhaltlichen Sinn dieser Klasse oft ablehnend.
Leider ist dem, was ich da lesen konnte, kaum keine Argumente zu entnehmen.

Eine Anwendung für die Klasse, die mir spontan für’s Blog (und andere Blogs) hier einfällt, wäre die Header-zeile, die über in jedem Beitrag unter der Überschrift steht:

Autor-name 5. May 2007

interessiert in den Ergebnissen bei einer Suchmaschine auf deutsch gesagt keine Sau.
Technorati-tags, die Kategorien eines Beitrages usw. gleich noch mit in die Robots-Nocontent-Kiste.
Wenn ich hier in die Sidebar reinschau, gäb’s noch „Themes“, die RSS-Dinger und die Login-box dazu. Footer evtl. und die „weiter/ vorher“-Links dazu und dann fliegt in eine Suchmaschine wirklich nur noch relevanter Inhalt. Wirkliche Freaks können auch noch über die recent-comments sich Gedanken machen.

Mal ein Beispiel wovon ich rede: http://www.google.de/search?hl=de&q=%22Dumm+geboren+-+nichts+dazugelernt:

4 Kommentare to “Dumm geboren – nichts dazugelernt”. # Mike® am 09. Apr 2007 um 20:23 zitieren. Au Mann, das ist ein Fass ohne Boden, bei deaktiviertem JS …

Nicht wirklich prall.

Ich finde das ernsthaft zu überdenken, irgendwelche Probleme fallen mir nicht ein.
Wenn das dann noch andere Suchmaschinen übernehmen täten, wär’s ganz dufte.

Hab ich was übersehen?

Noch was zur Funktionsweise: in no-content-Containern enthaltene Links werden trotzdem gespidert, aber, wenn ich das richtig verstanden habe, in den Suchergebnissen nicht angezeigt, was ich als sinnvoll und durchdacht empfinde.

P.s. Des Öfteren habe ich das Gegenargument bspw. hier vernehmen dürfen, der IE käme nicht mit 2 Klassen zurecht.
Das höre ich nun zum ersten Mal, ein Testcase wie
.foo {background: #9f0;}
.bar {border: 1px solid #f90;}
<p class="foo bar">Text</p>

macht mich, weil es vorzüglich genau das tut, was es soll, auch nicht schlauer. Hab ich was verpasst?

Technorati Tags: , , , ,

9 Kommentare to “Yahoo führt „robots-nocontent“-Klasse ein”

  1.  Blacker47 schrieb am 05. Mai 2007 um 11:17

    Also erstmal ist die Überschrift etwas irreführend, CSS-Klasse wäre besser.

    Zweitens glaube ich auch irgendwo gelesen zu haben, dass evtl. alte Browser mit zwei Klassenangaben nicht zurecht kämmen, aber ich glaube das war eher sowas wie Netscape 4 oder so ähnlich.

    Drittens scheit das ganze zwar zuerst wirklich gänzlich unproblematisch zu sein…
    Ich habe vor einiger Zeit über die Spaltung von XHTML und HTML5 recherchiert und ähnliche Ansätze bei HTML5 gefunden, die kritisiert wurden. Warum? Weil irgendwie man dazu auch Tags nehmen könnte oder neuere Attribute wie bei XHTML>=2 und weil die in HTML5 verwendete Bezeichnungen sich namentlich mit denen der Autoren überschneiden können und es ein Salat gäbe. OK, hier ist der gewählte Klassennamen eher unproblematisch (nicht etwa .copyright).

    Etwas skeptisch bin ich wegen auslagerung der Auszeichnung in den Formatierbereich. Da werden die Klassennamen einfach so missbraucht. Mehrwert bringt das keinen, außer man muss keine neuere Tags oder ähnliche Techniken einführen.

    Fast interessanter wäre eine Einführung von CSS-Eigenschaft „unwichtig für Suchmaschine“. Dann könnte man nachträglich per CSS den Text auszeichnen und klassifizieren. Naja dann müssten auch die Suchmaschinen erheblichen Mehraufwand angehen und CSS schlucken. Und ob das sinnvoll wäre waage ich nicht auszusprechen.

  2.  Greg schrieb am 05. Mai 2007 um 17:21

    Ich dachte robots-nocontent ist einfach Flash…

    Im Ernst: Finde ich keine schlechte Idee. Wenn sich da mehrere große Suchmaschinen dran beteiligen, würde sich das auch lohnen.

    Blacker, das Problem sehe ich nicht. Microformate machen das selbe, da meckert keiner. Warum auch? Missbraucht wird da nichts, ich wüsste jedenfalls nicht, dass Klassen nur für CSS verwendet werden dürfen. Im Gegenteil, Klassen sind für:

    • As a style sheet selector (when an author wishes to assign style information to a set of elements).
    • For general purpose processing by user agents.

    Sonst könnte man das bei ID, name, etc. auch sagen.

    Gleichzeitig die Einführung einer CSS-Eigenschaft dafür zu fordern, widerspricht sich bei dir auch irgendwie. Mit CSS hat das ja auch – wie du ja richtig sagst – nichts zu tun, sondern mit Markup.

  3.  Mike® schrieb am 05. Mai 2007 um 17:38

    Ergänzend noch zu dem, was Greg sagt:
    Ein CSS sollte m.E. immer per @import eingebunden sein, dann löst sich das „netscape4-Argument“ in Luft auf.

    Was andere Möglichkeiten der Implementation betrifft: da gibt’s sicher jede Menge Möglichkeiten, wie man das anders aber m.E. trotzdem nicht wirklich besser machen kann.

    Ich finde die Einführung einer eigenen CSS-Klasse am absolut unproblematischsten, und wenn’s tatsächlich mit „doppelklassen“ in moderneren Browsern Probleme gäbe, dann gibt es immer noch die Möglichkeit ein kleines Div-süppchen zu kochen – schön ist das nicht, aber konform und wirksam.

  4.  Mike® schrieb am 05. Mai 2007 um 19:16

    Ich fange dann schon mal langsam an, mir Gedanken über eine „no-robots-nocontent-Bewegung“-Gründung für Kommentare zu machen 😉

  5.  Greg schrieb am 05. Mai 2007 um 19:19

    Naja, ich kann tiberians Idee da schon verstehen. Ich würde es zwar hier auf keinen Fall so haben wollen, aber ich kann auch das Gegenteil verstehen.

  6.  tiberian schrieb am 05. Mai 2007 um 18:40

    Ich kann mir sogar einen sehr guten Grund vorstellen, die no content klasse zu benutzen.
    In meinen Blog kommentaren! Anfangs, als auf meinem Blog noch übermäßig viel Spam herrschte, kam ich mit dem löschen nicht nach und so kam es, dass Google die kinderporno und bdsm Kommentare indizierte – was wiederrum dazu führte, das ich beim stichwort „bdsm“ damals auf Seite 3 stand *schäm*

    Auch globaler Betrachtet, macht das nichtindexieren der Kommentare Sinn. Wenn jemand eine meinetwegen politische Meinung in einem Kommentar vertritt, will ich das nicht unbedingt löschen. Auf der anderen Seite hätte ich aber auch Bauchschmerzen, wenn man dann nach eben dieser Meinung sucht und dann auf mein Blog kommt.

  7.  tiberian schrieb am 05. Mai 2007 um 18:42

    Noch ein Nachtrag dazu: Das ist zwar am Semantischen Sinn des „no content“ vorbei, denn es ist ja de facto Content, nur möchte ich eben nicht, dass dieser gefunden wird.

  8.  Blacker47 schrieb am 05. Mai 2007 um 21:28

    Greg, ich habe eigentlich nichts gefordert, nur mal paar Überlegungen angestellt.

    In SelfHtml habe ich nun folgendes gefunden:

    Der Internet Explorer bis Version 6 versagt leider bei der Definition von .extra.hinterlegt und wendet diese Definition auf alle Elemente an, die der Klasse hinterlegt zugewiesen wurden, nicht nur dem Abschnitt, der mit class=“extra hinterlegt“ explizit beiden Klassen zugewiesen wurde.

    Vermutlich ist die Verwirrung dadrauf zurückzuführen.

    Letztenendes glaube ich, dass es nichts weiter als heiße Luft ist. Wenn man sich die Standardverbrecher auf 99% der Webseiten im Internet anguckt, dann darf man ruhig zweifeln, dass es ernsthaft viele Webdesigner geben wird, die ihr Code auch noch mit robots-Klassen ausstatten. Höchstens wird es paar CMS geben, die das dann für bestimmte Bereiche voreingestellt haben.

  9.  Greg schrieb am 06. Mai 2007 um 16:18

    Naja, no-follow wird ja auch reichlich benutzt. Also ich denke schon, dass das einige Leute benutzen werden.

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>