zu Fragfinn.de – die „Suchmaschine für Kinder“

 findet man im Netz fast* generell nur unhinterfragt widergekäute in beamtendeutsch verfasste Pressemitteilungen.

Wenn sich auch nur einer der Mietmäuler und Schmierlappen mal auf die Seite begeben hätte, hätten nur wenige Sekunden und wenige Klicks ausgereicht, das Ding beim Namen zu nennen:
Crap erster Güte, wo normal denkenden und sehenden Menschen sofort „Geschmäckle“ und „Unfähigkeit“ schmerzhaft im Hirn hämmern sollte.
1,5 (Eins Komma Fünf!) Millionen soll der Quatsch jährlich kosten. Geht’s noch?
Boah, das ist so ultrakrank, da verschlägt’s mir echt die Sprache.
Unglaublich.

Update: Und es geht lustig weiter: FragFinn – Trojaner auf staatlich geförderter Kinder-Suchmaschine?

* Was du schon immer über Techno wissen wolltest
Fragfinn.de: Staatsfinanzierte Kinder-Verdummung im Netz
(de-bug.de)

11 Kommentare to “zu Fragfinn.de – die „Suchmaschine für Kinder“”

  1.  Keulchen schrieb am 01. Dez 2007 um 1:51

    Ich glaube diese Seite ist sowas wie eine Anti-Suche.

    Der Suchbegriff „NPD“ zeigt z.B. auf:

    Schule ohne Rassismus

    und statt dem NPD-Medienserver bekomm ich nur den „Deutsche[n] Bildungsserver“

    Scheiße. Wie wird man denn in deutschen Landen jetzt noch zum Nazi?

  2.  Greg schrieb am 01. Dez 2007 um 11:55

    Auch interessant: Suche nach „Microsoft“

    Die haben themenrelevante Suchergebnisse wohl für sich gepachtet. Und das obwohl MS als Sponsort auftritt. Nett auch: „“Ein Netz für Kinder“ gefördert durch:“ Google, AOL, Lycos, … Mit solchen Partner müsste es ja eigentlich möglich sein, eine anständige Suche hinzukriegen, wenn man denn will. Oder zahlen die nur einfach ein bisschen Asche, damit sie ihr Logo da dranpappen dürfen?

    Die 1,5 Mio. Euro würden mich übrigens nicht wirklich aufregen, wenn das Ergebnis stimmen würde. Abgesehen von dem hässlichen Maskottchen, das nun wirklich alles andere als „cool“ wirkt, sieht die Site auch sonst relativ schäbig aus. Links fett und unterstrichen, „stufige“ Farbverläufe, einfach schlechtes Handling. Und die schlechten Ergebnisse wurden ja bereits angesprochen. Ansonsten würde ich eine kontrollierte Suchmaschine für (kleinere) Kinder ganz ok finden. Ich würde mein (noch nicht vorhandenes) Kind zwar nicht mit sowas an seiner Entwicklung hindern wollen, aber ich kann verstehen, wenn eher weniger medienkompetenten Eltern mit sowas geholfen werden könnte.

    PS: em-Elemente nicht-kursiv und dafür blau darzustellen, finde ich persönlich sehr verwirrend…

  3.  BlackVivi schrieb am 02. Dez 2007 um 1:09

    1.5 Millionen oO? LOL WUT?

    Nich ehrlich, oder? Ich mein‘… … WO IST DAS GELD HIN?… So‘n Webdesign und Software kostet doch nicht 1.5 Millionen? Die haben bestimmt keine Serverfarm gekauft und eine riesige Softwarefirma und Designerfirma für so einen Scheiß engagiert?… Das ist doch sicher irgendwo in den Taschen eines Politikers gelandet ~_~

  4.  Greg schrieb am 02. Dez 2007 um 14:33

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Personalkosten sind. Wenn man da ne Mannschaft sitzen hat, die Inhalte kontrolliert und/oder einpflegt, kommt man halt schnell auf höhere Beträge.

  5.  simmgraf schrieb am 03. Dez 2007 um 11:14

    moin,

    die seite wird nicht aus den 1,5 mio. finanziert.
    die 1,5 sind für die zweite säule des projektes, die kindgerechten internetprojekte.

    die seite selber wird ausschließlich von der wirtschaft finanziert. was die reingesteckt haben ist jedoch nicht bekant.

    cu
    sm

  6.  Greg schrieb am 03. Dez 2007 um 13:09

    Hast du dazu ne Quelle oder so? Nicht dass ich dir nicht glaube, ich hätte nur gerne nähere Infos zur Finanzierung.

  7.  Mike® schrieb am 03. Dez 2007 um 16:23

    Für den Zeitraum von drei Jahren sind jährlich 1,5 Millionen Euro vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eingeplant. Dadurch sollen neue qualitative Internetangebote für Kinder entstehen, die den sicheren Surfraum bereichern.

    Kann man tatsächlich so interpretieren.
    Was die „Industrie“ da bis jetzt investiert hat, nunja, wenn man die ganzen „Sponsorenbuttons“ da in Relation zm Ergebnis setzt, sollte man eigentlich schon erwarten dürfen, dass es eine nicht unerhebliche Summe ist – gemessen am Ergebnis sieht’s allerdings wie was aus, was ’ne kleine 08/15-Klitsche mit 3000-6000,- „realisieren“ kann.

  8.  Greg schrieb am 03. Dez 2007 um 17:52

    Das Zitat bedeutet ja nur, dass insgesamt 1,5 Mio. ausgegeben werden. Also dass nicht nur Finn davon finanziert wird. Aber dass Finn davon nichts bekommt, heißt es eben auch nicht. Deswegen würde mich eine Aufteilungstabelle/-diagramm ja auch interessieren.

  9.  simmgraf schrieb am 03. Dez 2007 um 18:00

    quelle1:

    http://www.fragfinn.de/kinderl.....ation.html

    und hier eindeutig, quelle2:

    http://www.ein-netz-fuer-kinder.de/

    ciao
    sm

    administrativer Edit; hab mal für die Übersicht den Zeitstempel hier geändert, hatte nicht gesehen, dass Dein Kommentar in der Moderation ist, sorry…

  10.  anon schrieb am 10. Dez 2007 um 23:11

    hier steht was das alles soll :-))
    und der „Crap erster Güte“ ist dann entsprechend hier zu finden

  11.  Mike® schrieb am 11. Dez 2007 um 4:52

    Geniales Konzept. Und so preiswert…
    Es bleibt spannend 😉

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>