Zum Chrome-OS-Geblubber,

welches einem aus allen Medien mit Gedöns ins Gesicht spuckt, sagt Bill Gates ausnahmsweise treffende und wahre Worte:

Es gibt viele verschiedene Formen von Linux-Betriebssystemen da draußen, die in verschiedenen Formen zusammengestellt und auf verschiedene Arten gebootet werden. Ich weiß jedoch nicht im Detail, was Google macht. Aber ich bin überrascht, dass die Leute sich so benehmen, als gäbe es etwas Neues. (…)

Das sollten sich die ganzen Schmierlappen von Spiegel bis Bild mal über den Schreibtisch hängen und zur Strafe für ihr substanzloses Marketing-nachgeplapper hundertmal in Schönschrift abschreiben.

Nee, ehrlich jetzt, das ist doch nicht zum Aushalten, was für ein fahrlässig und scheinbar vorsätzlich blöder Unsinn von den sogenannten seriösen Medien zum Thema daherphantasiert wird!
Dass ich da ausgerechnet Verbrechern Geschäftsleuten wie Bill Gates zustimmen muss…

Quelle: Gates und Ballmer zu Chrome OS (intern.de)

2 Kommentare to “Zum Chrome-OS-Geblubber,”

  1.  Blacker47 schrieb am 17. Jul 2009 um 15:22

    Ich merke, dass ich kein Medienkonsument bin. 🙂
    Billy hat damit wirklich Recht.

  2.  Greg schrieb am 21. Jul 2009 um 14:21

    Technisch wird’s da nicht viel neues geben. Aber im Gegensatz zu anderen Linux-Distributoren hat Google die Kohle, Chrome OS auf diversen Netbooks vorinstallieren zu lassen. Damit könnte Linux auch mal über 1% Marktanteil im Desktop-Bereich kommen. Das ist schon interessant und bringt auch Vorteile für Benutzer anderer Linuxe – zB was Treiber angeht. Ist also schon ’ne News wert. Das MS-vs-Google-Battle ist natürlich auch interessanter Medienstoff. Nur technisch wird da nichts neues kommen, da hat Gates schon Recht.

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>