Trash-Log XHTML, CSS, PHP. Webauthoring. Trash.

Firefox Klar – „datenschutzfreundlicher Browser“

Vorweg: Firefox Klar (bzw focus) is ne relativ runde Sache auf‘m Androiden, wenn da nicht das Mozilla-übliche Management-Chaos wäre.

2016 rum oder so haben die angesagt, dass Klar zeitnah eigenständig auf Gecko laufen wird, 2 Major-Versionen später in 2019 sagen die sinngemäss:

die Weiterentwicklung von Klar hat keine Priorität.

(Zitat von irgendner Mozilla-Fanboiseite)

Also: Wir haben 2019 und Mozilla hat auf Android ein Browserimitat, was auf irgendwelchen Google Webdingis rendert UND ungefragt private Daten an Google verschickt was aber datenschutzfreundlich ist.

Mehr davon!

Getestet: Vegan TS bei MCDonalds

Schon paar Wochen her, hab mir jetzt mal diverse Meinungen im Netz dazu angeschaut und irgendwie, mhh:

  • Die unvermeintlichen Antibiotika- und Dreckfresser kommen mit dem ältesten und hohlsten Witz um die Ecke:
    „Veganer essen meinem Essen das Essen weg“. Nee, Du Trottel, Dein Hirn saugen die aus.
  • Auf Zeit Online gibt es es einen Kommentar dazu, der so schlecht und kackdumm ist, dass man ihn nicht verlinken möchte, lediglich die (Leser-)Kommentare dazu, nunja, die sind teilweise recht weiterführend und teilweise doch nicht ganz so idiotisch, wie man die beim Thema kennt: https://www.zeit.de/zeit-magazin/essen-trinken/2019-04/big-vegan-ts-mc-donalds-vegane-burger-fast-food#cid-24578828

Nunja, Quintessenz beim Thema ist, dass die Ressourcen bei der Herstellung eines veganen Burgers bei Macces unerhört sind usw. Und dass die Ressourcen bei der Herstellung eines „normalen“ Burgers quasi vom Himmel fallen.

Was wollte ich? Ach ja, ich hab keine Ahnung ob die „normalen“ Burger tatsächlich so Scheisse schmecken, aber wenn der Preis nicht wäre, könnte der Vegan TS dafür sorgen, dass tatsächlich einige Leute weniger Fleisch konsumieren und stattdessen diesen Quatsch inhalieren.

  • Konsistenz: ok
  • Geschmack: 100% Raucharoma
  • Preis: Macke?

Interessanterweise sind sich alle Kommentatoren einig, dass der MCD-Veggieburger noch scheisser war, bevor er eingestellt wurde. Vielleicht fragt man irgendwann mal paar Konsumenten aus der Zielgruppe direkt, statt irgendwelche Marketingaffen.

Nachtrag: Aah, ganz vergessen, der vegane Pattie kommt von Nestle. Nur fallls noch irgendwer Fragen zum Geschmack haben sollte.

Regenwald abholzen ist klimaneutral.

These:

Wenn ich Regenwald (in linksgrün-versifften Kreisen als CO2-Senke vergrämt) abholze und gegen Methan-emittierende Weiden ersetze, dann ist das klimaneutral.

Beweis: https://www.frankshalbwissen.de/2019/03/09/fleischessen-ist-klimaneutral/

Ich werde da nicht kommentieren, weil der liebe Frank die interessante Gabe hat, Widerlegungen oder Differenzierungen seiner durchaus interessanten und nachdenkenswerten Sichtweisen durch Wiederholung der besonders dummen Argumente zu kontern. (Siehe Kommentare dort.)

Nun denn:

Bei diesen Vergleichen fällt nur immer unter den Tisch, dass das CO2, welches von der Kuh emittiert wird

Sachlich richtig, inhaltlich falsch. Die Kuh emittiert CO2. Das Problem aber ist: die Kuh emittiert Methan. Wenn man die Kuh aus der Rechnung herausnimmt: Man etabliert ein System, welches CO2+x in Methan umwandelt. Und wenn man den ganzen Kontext incl. gerodetem Regenwald hernimmt: Das System Weide wandelt Sauerstoff in Methan um. Der ganze Absatz ist Murx, weil Murx. These kaputt. Kommt aber leider noch mehr Quatsch:

Fleischessen ist also bis hierher erst einmal absolut klimaneutral. Es bringt deshalb überhaupt nichts, aus Klimaschutz-Gründen Veganer zu werden.

Unabhängig davon, dass die Schlussfolgerung Quatsch ist (s.o.), keine Ahnung, was da Veganer plötzlich im Thema verloren haben.

Ok im näxten Absatz geht’s dann drum, dass der Regenwald ja eh abgeholzt ist und nicht wieder aufgeforstet wird und anstatt Weide da nix wächst, also ist die Viehzucht nicht so schlimm. m(
Neuer Regenwald wird sicher nur für Veganer abgeholzt. (Das hab ich jetzt so gesagt.)

Sie würden auf ihren Agrarflächen dann eben etwas anderes anbauen, irgendetwas, was man in den veganen Rest der Welt exportieren kann

vs:

Das ist aber falsch. 77% der Agrarfläche sind Grasland. Dieser größte Anteil sind Weiden, „die nicht in Ackerland umgewandelt werden können und daher nur zum Weiden von Tieren genutzt werden können“

Nein? Doch! Oh!
Der gute Mann braucht gerade mal 2 Absätze um seine Argumentation kaputtzumachen, merkts nur nicht.

In Indonesien werden Wälder übrigens auch ohne den Hintergrund des Fleischkonsums abgeholzt. Dort geht es um Palmöl, also ein rein pflanzliches Agrarprodukt. Pflanzenöl ist auch für Veganer wichtig und die Ölpalme ist weit abgeschlagen die ergiebigste Ölpflanze. Sind Pflanzenprodukte also auch klimaschädlich?

Ein Dings, ääh Strohmann, wie einem Kommentator zu anderem Thema auffällt.
Es ist klimaneutral, Regenwald in Südamerika abzuholzen, damit dort Rinder die Atmosphäre mit Methan vollfurzen, weil in Indonesien auch Regenwälder abgeholzt werden für Palmöl, was auch Veganer nutzen.
Was? Wo kommen jetzt die Veganer schon wieder her? Was haben die Veganer mit Palmöl zu tun?

Das ist natürlich auch etwas knifflig, nicht den dummen Standard-Veganer-Diss herzunehmen, dass die Veganer ja Soja-Ersatz verwenden, wo ja auch potentiell Regenwald abgeholzt wird. Oh, hab nix gesagt:

Soja ist übrigens auch für Veganer eine wichtige Nahrungsgrundlage und den brasilianischen Bauern dürfte egal sein, ob er von Rindern oder Veganern verdaut wird

Lol.

Der Importanteil von Futtermitteln beträgt nur etwa 7 %.

7% Regenwald nur für Deutschland abholzen ist klimaneutral.

Aus den Kommentaren:

Oh bitte nicht schon wieder den Unsinn mit dem Wasserverbrauch!

[...] es werden der Wasserbedarf im Schlachthof für die Reinigung mit berechnet – dadurch fehlt aber nirgends Wasser!

Ja, man könnte das „nicht verbrauchte Wasser“ in Flaschen abfüllen und verkaufen. m(

 

 

Spass mit Samsung Gear S3 (Smartwatch)

Gestern so:
Auf meinem Androiden sind die Google-Play-Dienste nach einem Update der Meinung im Sekundentakt abzustürzen.
Cache gelöscht und den ganzen Firlefanz, den man im Netz dazu findet ausprobiert: Nein.
Bonus: Update rückgängig machen geht nicht, weils dazu die Google-Play-dienste braucht.
In den sauren Apfel gebissen und alles neu eingerichtet. Macht richtig Laune, wenn man seine 7 Sachen beisammenhält und nicht in der Google-Klaut abkippt.

Heute so:
Meine Uhr zeigt keine Benachrichtigungen mehr an. Keine SMS, keine Telefonate, nix. Verbindung zum Telefon besteht aber. Ich kann ausgehende Telefonate mit der Uhr initiieren. Kopfkratz.
Auf Verdacht mal auf dem Schlaufon die „Uhr-finden“-funktion ausprobiert: Nix. Moment, wenn ich auf die Uhr schaue (Display aktiv) dann klingelts, wenn das Display inaktiv ist wieder nicht. Das war einfach.

Fehlersuche in den Menüs:

Benachrichtigungen nur auf ihrer Uhr anzeigen, wenn sie getragen wird.

Dummbatz! Ich trage die Uhr, also hat sie zu reagieren! Die Nachricht muss korrekt lauten: „nur anzeigen, wenn Display aktiv“.

Wozu die Funktion „Uhr finden“ gut ist, wenn der Punkt aktiv ist, erschliesst sich mir nicht.

Webdesignerdeppen…

Mal wieder. Nein, Spass, ich sehe jeden Tag solchen Müll:

Oh nein!

Anscheinend nutzt du eine ältere Version deines Browsers. Aktualisiere sie, um Livechat verwenden zu können.

Nein man, mein Browser ist aktuell und Deinen Scheisslivechat will ich auch nicht nutzen.

Geh einfach leise sterben.

 

Disclaimer: UA nach „fuck firefox“ gefaket: Seite rennt. Fazit: Google lügt!

Android-Müll [7-8]

Man enthebe den Google-Play-Diensten diverse Berechtigungen (im idealen paranoidfall alle) und erfreue sich an Fehlermeldungen a la (sinngemäss):

Google-Play-Dienste funktioniert nur richtig, wenn Du sämtliche Freigaben aktivierst.

Schön, dass beim nicht-freigeben des geforderten Datenklaus alles super funktioniert, bis auf, dass man diese Scheiss-Fehlermeldung nicht deaktivieren kann.

Solange in „Trust Agents“ „Trust Agents“ kein Häkchen bei „Smart Lock“ gesetzt ist, gibt es kein Smart Lock. Weder in den Menüs, noch in der Suche.
Das Netz ist voll von Beschreibungen, wie geil Smart Lock ist und wie man es aktiviert, aber quasi nirgends steht etwas davon, wie geil der Scheiss versteckt ist und wo man in irgendwelchen verschachtelten Menüs einen haken setzen oder „un“setzen muss.
Und: dass es unter Android 6.x auch egal ist, ob man alle versteckten Häkchen findet, funktioniert so oder so nicht.

Die 90er haben angerufen…

Ihr Browser wird nicht unterstützt

Deine Mutter wird nicht unterstützt!

Sie versuchen, sich mit einem veralteten Browser in Ihr GMX Postfach einzuloggen.

Das geht Dich ’nen Scheissdreck an!

Andere Schlagzeilen:
Edge, ein Browser, den kein Mensch braucht, will auf Chromium wechseln.
Yeah!
Wir brauchen unbedingt mehr Monokultur! Und mehr Monopole! Mal schauen, wie lang es noch dauert, bis Frickelfox auch endlich ganz kaputt is.

Und Exploits…

Golem so:

Um die Lücke auszunutzen, muss der Nutzer im Gast OS ein manipuliertes Kernelmodul für die virtuelle Netzwerkkarte laden. Das Problem lässt sich zum Glück recht einfach verhindern: Ein Workaround bestehe laut Zeleniuk darin, die virtuelle Netzwerkkarte zu wechseln oder den NAT-Modus zu vermeiden.

Wir werden alle störben!!11eins
Man könnte es auch einfach bleiben lassen ein manipuliertes Kernel-modul zu laden. Wäre aber wahrscheinlich zu einfach.

Android-Müll [5+6]

Ich spiele gerade ein bisschen mit root rum und da passieren wundersame Dinge:

alternative Tastatur installiert, google-tastatur deaktiviert, reboot, geht alles wie ich will.
google-tastatur deinstalliert -> hardware-pin hat keine Tastatur. Spannenderweise funktioniert die „Notruf-tastatur“ ohne die google-tastatur.
Fazit: Google lügt, das Deaktivieren der Google-tastatur deaktiviert diese nicht.

alternativen Home-screen installiert, legt der sich über den Home-screen. Der Google-homescreen bzw. die Google-suche („google app“) ist nicht deaktivierbar und liegt hinter dem alternativen Screen.
Deinstalliert -> Boot-loop.

Medienkompetenzübung #3

fefe hier so:

Frechheit! Ich hab schon FDPler als Schneeflocken beschimpft, bevor es die Alt-Right gab!

Das war im November 2012

Das Internet hier so 2010…

Mhh.

Update: Hups, hier so 2008.

Pages: 1 2 3 4 ... 123 124