Jeder zweite Security-bericht ist ein Sicherheitsrisiko

Heise (bzw. Menlo Security) so:

E-Mails sollten im Web-Browser gelesen werden, der Nutzer sollte dort die integrierten Vorschaumodule des Anbieters verwenden.

Deine Mudder sollte postnatal abtreiben Noch alle Latten am Zaun?

Quelle: https://www.heise.de/ix/meldung/-3569114.html

Huhu ZDF!

Noch alle Latten am Zaun?
boehmi

Soll ich Euch bissi Geld überweisen oder is das die Qualitätsoffensive?

Echtes Web vs Darknet

SZ so:

Das Darknet ist eine Art geheimes Web, eine Parallelwelt zum Netz aus Facebook, Amazon und den Nachrichtenseiten, das die meisten Internetnutzer kennen.

Gut dass wir das jetzt auch endlich wissen.

$Dingens 10.0

Na, wer wird der Erste sein? Grad auf Heise „Arbeit 4.0″ … geht’s nicht noch 2 Nummern blöder? Könnt Ihr nicht alle endlich in Euer Scheissbuch verschwinden? Was soll sowas? Arbeit 4.0? Web 3.0. $Irgendwas X.0.

Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist bei deutschen Führungskräften noch nicht angekommen, sagt eine Studie unter Arbeitnehmern.

Was ist denn „Arbeit 3.0″? 1850 ohne Computer? Fein! Und 2.0? 850 ohne … ääh … Maschinen? 1.0? Arbeit ohne Arbeit? 0.9? Arbeit ohne Sinn.

Bahn.de auch endlich kaputt

Ich hab mich die letzten Jahre immer etwas gewundert, dass ne Webseite von nem Milliardenkonzern halbwegs funktioniert, jetzt haben die es endlich hinbekommen:
bahn-muell

Das bekommt man neuerdings, wenn man kein Datum/Uhrzeit angibt und/oder JS deaktiviert hat im Browser. Ok, Oder ist in dem Falle nicht ganz richtig, ohne JS kann man einfach keine Zeit auswählen. Wie krank, verkokst oder blöd muss man sein um sich solchen Scheissdreck auszudenken?

Auf Deutsch: Die Webdesignerdummköpfe, die da angespuckt gehören, haben da

  1. ein System mit Javascript kaputtgemacht, was bisher prima funktionierte
  2. geht das „System“ nun nicht mehr davon aus, dass man gerne wüsste, wann der nächste Zug fährt, sondern irgendeiner.

Zu 2: das ging früher übrigens auch, wenn man wissen wollte, wieviel Verspätung der Zug von Hamburg nach Salzburg in München haben wird. Also nun genau gar keine Verbesserung, sondern einfach nur Webdesignerdummkopfmüll.

Anspucken alle! Oder schlimmer und besser: ab in einen Zug mit dem Webdeppen-Pack!

Spass mit Speedport (Telekom)

Hatte ich heute beim Einrichten einer Mailadresse in Thunderbird: Kunde sagt: ja empfangen kann ich, aber senden nicht. Ich so: Kuckichma. Ich so: mhh. Ping auf smtp.mailprovider.tld geht. Mail: Geht nicht. ewig rumgefummelt, geht nicht. Ich so. Mhh. Diverse andere Dinge getan, irgendwann aus irgendwelchen Gründen das Backend vom Speedport offen gehabt, denk ich mir so „Wird doch nicht etwa?“ Ja, wird. Es gibt irgendwo in den Tiefen dieses Kackrouters von diesem Kackverein standardmässig ein Häkchen auf (sinngemäss) [x] nur smtp-provider aus folgender Liste erlauben

Dafür simmer 89 auffe Strasse! Alter, so eine Scheisse.

Drogenrazzia olé

Heise hier so:

Bei der Razzia am Mittwoch nahmen rund 300 Beamte 68 Wohnungen von 63 Verdächtigen unter die Lupe

und:

Insgesamt stellten die Polizisten bundesweit ein Kilo Amphetamin, 475 Ecstasy-Pillen, 40 LSD-Trips, ein Kilo Marihuana, 6500 Euro Bargeld, Falschgeld in dreistelliger Höhe sowie weitere Waffen wie einen Revolver und eine Machete sicher.

Berichtige mich jemand, wenn mein Taschenrechner kaputt ist, aber die „Weiterverkäufer von Rauschgift“ (später im Text) hatten pro Nase 15g Marihuana zu Hause? Und wo ichs mit Statistik so hab; jeder einzelne Ermittler hat im Durchschnitt 3,3 Gramm Dope aufgespürt? Da ist ja der Kosten/Nutzen/Aufwand perfekt. 3,3 (bzw 15) Gramm! Mehr davon! (Jaja, da kommen noch diverse Gramm Meth und/oder eine Handvoll Pillen dazu) Ach nee, da geht statistisch noch einiges. Die „Zwischenhändler“ hatten pro Nase(haha!) 100,- in der Tasche.  Ab in den Knast mit denen, das is ja hochgradig kriminell! Gesetzt den Fall, die hätten die sage und schreibe 6500,- bei einer Person gefunden, und? Darf man keine 6500,- Bargeld zu Hause rumliegen haben, und warum nicht? 3-stellige Summe Falschgeld, yeah, geht’s nich noch etwas blöder? Vielleicht „12 saarländische Fussballfelder mit Cents bedeckt“ oder so was eingängiges? Was zur Hölle ist denn eine 3-stellige Summe Falschgeld? Ein falscher Hunderter gefunden bei einer von 63 Personen? oder einen Zehner bei JEDEM der Übeltäter? Leute… Apropos Machete&Co, wie sähe das denn aus, wenn man willkürlich bei 63 „Besserverdienenden“ klingeln würde.  Ich schätze, dass da mehr zu holen ist, als bei diesen angeblichen Zwischenhändlern.
Am Mumpitz würde es allerdings wenig ändern.

Du mich auch (Teil 43513)

Media playback is unsupported on your device

Deine Mudder, Du Webdesignerdummkopp!

Lügenpresse…

Von dem kritischen „Grundrauschen“ in sozialen Online-Netzwerken dürften sich Journalisten aber nicht verunsichern lassen. Medien stünden eben zwischen denen, die schnelle einfache Lösungen wollten, und denen, die differenziert-sachlich analysierten und um die Komplexität des Themas wüssten, argumentierte Brandt.

Hui. Da merkt jemand was. Auf die naheliegende Idee, sich der differenziert sachlichen Analyse anzunähern kommt er aber offenbar nicht.
Mal schauen, wie das in 1-2 Jahren aussieht.

Quelle: http://www.heise.de/tp/artikel/47/47891/1.html

Ah warte, geht noch weiter:

Zu Jahresbeginn etwa mussten HAZ-Redakteure täglich rund 500 Facebook-Kommentare löschen, weil sie Hetze enthielten. „Das ist eine Drecksarbeit. Das ist widerlich.“

Nein? Wenn uns nur jemand gewarnt hätte?!

„Die meisten Leute die mir schreiben: ‚Ihr seid Lügenpresse!‘ haben unsere Zeitung aber nie regelmäßig gelesen“, so der 53-Jährige. „Ich habe das in der Abonnentenkartei nachgeprüft.“

Heul doch!
Wie man’s aus der Zeitung (Lü-gen-pres-se!) kennt, Statistik und Stochastik kaut der BWL/VWL-Trottel vor, „ich“ bin Journalist, ich muss mich damit weder befassen, noch mich kritisch (journalistisch) damit auseinandersetzen.
Pfui!

Deutsche Facebook-Nutzer seien Studien zufolge etwas weniger gebildet als in anderen Ländern, sagte Brandt. Höhere Bildungsschichten in Deutschland, darunter Journalisten, hätten Facebook deshalb lange ignoriert. „Das war falsch. Facebook ist der moderne Marktplatz.“ Menschen redeten auf solchen Online-Plattformen wie auf dem Wochenmarkt miteinander. Auch wenn Medien darauf reagieren sollten, müssten sie aber nicht drucken, was dort geredet werde. Es gelte in dortigen Kommentaren eher, mögliche Ansätze für eigene Recherchen zu entdecken.

Unabhängig davon, was ich von FB-Nutzern halte, der letzte Satz ist putzig. Also: Ärmel hoch, und los gehts!
Vielleicht ist der Quatsch in Bälde ja wieder lesbar?

Reicht an der Stelle, wer nich genug hat, der Link ist weiter oben.

Spass mit Cookies…

Our apologies. An error occurred while setting your user cookie. Please set your browser to accept cookies to continue.

Bekomme ich beim direkten Aufruf eines Downloadlinks für ein pdf.

Sportlich!

Pages:  1 2 3 4 ... 37 38