Geschmackssache: Qualitätsjournalismus

Marten Rolff in der SZ vom letzten Freitag:

Es interessiert ja heute auch niemanden mehr, dass Rudolph einmal die geniale Marketingidee einer US-Kaufhauskette und der Weihnachtsmann nur eine Erfindung von Coca-Cola war.

Wkipedia gesperrt in der Qualitätsgazette? Bin ja nicht so:

Dass diese Darstellung bereits im 19. Jahrhundert existierte, beweisen zeitgenössische Postkarten.[2] Die Coca-Cola Company nutzte ab 1931 alljährlich zur Weihnachtszeit diese Darstellung für eigene Werbekampagnen. Ob die Firma damit entscheidend zur weltweiten Verbreitung des „Weihnachtsmanns“ beitrug, ist umstritten.

Keine Ursache Honk.

2 Kommentare to “Geschmackssache: Qualitätsjournalismus”

  1.  Hackwar schrieb am 25. Nov 2010 um 15:17

    Ohne den Wikipedia-Entry gelesen zu haben: Meiner Info nach gab es den Weihnachtsmann schon vor Coca Cola, ja, aber das Rot kam von denen.

  2.  Mike® schrieb am 25. Nov 2010 um 17:27

    Hütten: Nicht immer. In den frühen Darstellungen ist er noch nicht konsequent in Rot gekleidet. Oft wurde er damals auch in brauner oder blauer Kluft abgebildet. Auf einer meiner alten Ansichtskarten trägt er sogar Grün, auf der ältesten allerdings Rot.

    (Coca Cola? Ach was! (sueddeutsche.de))

    Wusste ich bis eben so genau auch nicht, aber nun hätten wir das ein für alle Mal doch geklärt 😉

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>