Heise-neudeutsch

Betrug mit Online-Zugtickets: Bahn um hunderttausende Euro geprellt

ääh, warte mal:

Die 18 bis 26 Jahre alten Verdächtigen sitzen wegen Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Computerbetrugs in Untersuchungshaft, […].
In mehr als 4000 Fällen sollen sie mit illegal erlangten Kreditkartendaten „in betrügerischer Absicht“ Online-Tickets bei der Bahn bestellt und sie dann über Internet-Portale verkauft haben

Kurz auf deutsch: die Karten waren mit gestohlenem Geld bezahlt, welches nun in der Kasse der Bahn liegt. Wo denn sonst? Die Bahn überweist das Geld kulant an die Betrogenen zurück oder wie muss man sich „Bahn um hunderttausende Euro geprellt“ vorstellen?

So ein Unfug. Die Betrogenen werden sich natürlich mit ihren Banken rumschlagen und sehr wahrscheinlich auf dem Schaden sitzenbleiben.

Sehr wahrscheinlich richtig ist: „Bahn hat hunderttausende Euro durch Betrug verdient“

Betrug mit Online-Zugtickets: Bahn um hunderttausende Euro geprellt

Ein Kommentar to “Heise-neudeutsch”

  1.  Kurz verlinkt | Schwerdtfegr (beta) schrieb am 03. Jul 2014 um 12:10

    […] “Betrug mit Online-Zugtickets: Bahn um hunderttausende Euro geprellt” — und nein, das linkchen geht nicht zum heise-artikel, sondern zu einer “kleinen” richtigstellung […]

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>