ICQ und AIM stellen wohl auf Jabber um

Es sieht so aus, als würde AOL sowohl seinen eigenen AOL Instant Messenger (AIM) also auch den zugekauften Messenger ICQ auf Jabber/XMPP umstellen. Florian Jensen schreibt von bereits existierenden Testservern, über die man sich mit der Jabber-ID icqnummer@aol.com bereits verbinden kann. Das heißt natürlich nicht, dass es langfristig auch wirklich umgestellt wird, aber es sieht ganz danach aus. Damit dürften ständige Protokollupdates für alternative Software wie Miranda IM oder Pidgin endlich ein Ende haben, denn XMPP ist open source.

Mich würde es freuen, wenn das wirklich so kommt. Dann fehlen noch MSN- und Yahoo!-Messenger (die gehören ja bald evtl. auch zusammen) und man kann mit allen bekannteren Protokollen untereinander kommunizieren. Ich freu mich drauf!

via: web.jabber.ccc.de

Technorati Tags: , , , , , , ,

Ein Kommentar to “ICQ und AIM stellen wohl auf Jabber um”

  1.  Mike® schrieb am 03. Feb 2008 um 23:27

    Das is doch völlig unleet, wenn das alles über ein Protokoll liefe.
    Spätestens wenn’s soweit is, lege ich mein MSN und mein AOL (und ja, icq auch) auf Eis und schau mich nach was vernünftigem kompliziertem um.

    Apropos ICQ: ICQ gibt’s seit Äonen übrigens auch in einem der ältesten „freien“ Netze des Netzes, nämlich im IRC 😮

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>