Nutzungsbedingungen von Facebook

AGB von Facebook: Das Unternehmen bietet ein Feature (den. Mark Zuckerberg, Gründer von Facebook und laut Forbes neuerdings jüngster Dollarmilliardär aller Zeiten, sollte einen Teil seiner Kohle wohl mal in die deutsche Version der Facebook-Nutzungsbedingungen investieren. Dass mitten im deutschen Text eine englische Passage auftaucht, ist ja schon seltsam genug. Warum aber bei einigen Punkten die Sätze mittendrin aufhören, ist mir komplett schleierhaft.

Hier scheint wohl der Übersetzungspraktikant keine Lust mehr gehabt zu haben. Ist sowas denn dann juristisch durchsetzbar? Ich könnte mich da jetzt anmelden, aber was gilt dann für mich?

5 Kommentare to “Nutzungsbedingungen von Facebook”

  1.  Peter schrieb am 07. Mrz 2008 um 1:48

    Das kommt eben davon, wenn man Übersetzungen crowdsourced statt Profis ranzulassen.

  2.  Blacker47 schrieb am 07. Mrz 2008 um 16:00

    Diese Site ist ausschließlich für Benutzer vorgesehen, die mindestens dreizehn (13) Jahre alt sind, und für Benutzer der Site unter 18, die sich derzeit an einer weiterführenden Schule oder im Studium befinden. Jede Registrierung bei der Site, jeder Zugriff auf die Site und jede Verwendung der Site durch Personen unter 13 oder durch Personen unter 18, die sich nicht an einer weiterführenden Schule oder im Studium befinden, wird als unbefugt und nicht lizenziert betrachtet und gilt als Verstoß gegen diese Nutzungsbedingungen. Jede Verwendung des Services oder der Site gilt als Zusicherung, dass du mindestens 13 Jahre alt bist und dich an einer weiterführenden Schule oder im Studium befindest, oder aber, dass du mindestens 18 Jahre alt bist.

    ROFL. Habe nur den ersten Absatz gelesen. Was ist jetzt eine Site? Fehlt da nun ein „e“ oder ein „t“?

    Dann wird am Anfang suggestiert man muss entweder schon 13 Jahre alt sein oder man kann unter 18 sein (also auch 1) dafür aber eine Schule sozusagen besuchen. Sprich alle über 13 Jahre dürfen rein und alle unter 13 müssen Schule oder Studium besuchen. Am Ende soll man aber dann plötzlich was anderes zusichern. Ok, man kann sich jetzt über das Komma vor dem Und streiten, aber die rettet den ersten Satz IMO trotzdem nicht.

  3.  Greg schrieb am 07. Mrz 2008 um 22:10

    Ja, das ist schon alles etwas komisch. Verstehe nicht, wie sowas sein kann. Wenn sowas bei ner FAQ passiert, könnte man das ja verkraften. Aber das sind immerhin Nutzungsbedingungen, denen man zustimmen soll. Würde jemand soeinen Vertrag unterschreiben?

  4.  Mike® schrieb am 08. Mrz 2008 um 3:01

    Im Prinzip ist das alles ganz einfach.
    Mister-“ich hab das Ding als Erster geklaut“ investiert einen Teil seiner ersten Milliarde in die achtundzwanzigst-schlechteste müllige Webklitsche, die das Backend für Dillionen kostenlose Lemminge programmiert, und die Lemminge übersetzen den Müll für lau.
    Noch irgendwelche Fragen?

  5.  Greg schrieb am 08. Mrz 2008 um 11:50

    Überfliegen könnte man’s vorm reinstellen trotzdem nochmal…

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>