Spass mit … Berufswahl

In einem Fall sei ein Offiziersanwärter mit ausgeprägter Höhenangst dazu gebracht worden, auf den höchsten Mast aufzuentern, obwohl er dies nicht wollte.

damit ich das richtig verstehe; wenn ich Höhenangst habe, heuere ich am Besten auf einem Segelschiff an. Richtig?

Meuterei auf der „Gorch Fock“ (sueddeutsche.de)

2 Kommentare to “Spass mit … Berufswahl”

  1.  xwolf schrieb am 20. Jan 2011 um 9:19

    Naja…. normalerweise kommt man als Seemann heutzutage auch nicht in die Situation, daß man großer Höhenangst ausgesetzt ist. (Sieht man von Containerschiffen ab).
    Nur bei der Bundewehr gibt es noch immer dieses Relikt aus der Vergangenheit, bei dem Offiziersanwärter halt auf die Gorch Fock müssen um dort zu lernen wie man mit einem Segelschiff umgeht. Obwohl man das später wohl kaum braucht.

    Die Gorch Fock ist IMHO eine teure Mischung aus Image-Kampagne, Liebhaberstück älterer Marineoffiziere und Management-Seminar.

  2.  Mike® schrieb am 04. Aug 2011 um 1:18

    Ich hab mir jetzt bisschen arg lang Zeit gelassen, hier nochwas zu sagen dazu, da ich einerseits das Argument verstehe, andererseits aber auch nicht.
    Mal so, wie ich das als Sesselpupser verstehe:
    Wenn ich als Informatiker bei einer Firma anheuere, die Automatensoftware bzw Automaten betreut, dann muss ich nicht akzeptieren, dass die mich in eine Bank schicken, wo ich doch panische Anfälle bekomme, wenn ich an dieses Schweinesystem … mhh, ok, nicht ganz treffend.

    Ok; Frage: wenn ich (freiwillig(!)) Offizier bei der Bundeswehr/Marine werden will, dann muss ich davon ausgehen können, dass ich nicht auf der Gorch Fock ein „Praktikum“ bestehen muss?
    Ist das korrekt?
    Ich muss auch nicht auf einem Containerschiff in 100m Höhe rumturnen können?
    Ist das korrekt?

    Bonus: wenn ich zur BW gehe und mich verpflichte, dann kann ich davon ausgehen Befehle zu verweigern ohne Konsequenz?

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>