Spass mit ihren Mitarbeitern…

haben die da bei IBM:

Nach schwachen Zahlen im Deutschlandgeschäft übt der US-Konzern IBM erhöhten Druck auf seine hiesige Tochter aus, […] Deutschlandchef Martin Jetter habe reagiert und die Leistungen der Mitarbeiter in einem internen Schreiben als unzureichend bezeichnet.

Diese faulen Mitarbeiter bei IBM Deutschland, das ist ja nicht zum aushalten, was machen die denn da? Kaffeetrinken den ganzen Tag? Ach:

In Deutschland habe sich IBM zu lange Zeit auf das Geschäft mit Banken und Versicherungen verlassen und den Mittelstand vernachlässigt.

Oh. Die Mitarbeiter sind da also für Kundenaquise und dem Ausarbeiten von Geschäftskonzepten zuständig, interessant. Ich hätte ja gedacht, dass dafür Manager zuständig wären. So Nasen wie Martin Jetter bspw.

Wie sagte jemand im Heise-forum so schön dazu?
(Sinngemäss, finde den Kommentar nicht mehr)
„An Jetters Stelle würde ich mich nicht wundern, in der Cafeteria bei IBM einen Becher heissen Kaffees in meine dumme Fresse geworfen zu bekommen“
So drastisch könnte ich das ja nie formulieren, aber irgendwie – ääh – keine weiteren Fragen.

Quelle: Zeitung: IBM unzufrieden mit deutscher Tochter (heise.de)

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>