Telekom zerschlagen!

Meint mal wieder einer derjenigen, die es genau wissen sollten, nämlich Herr Obermann, seines Zeichens Chef der Telekom, oder wie auch immer das heutzutage den überbezahlten Marketingkaspern letztgenannter Firma heisst – im Spiegel – oder was auch immer-Gespräch.
Alles dufte, aber, hoppla, kleinen Moment noch:

verriet Obermann, dass man mit der Vermarktung von DSL-Anschlüssen mehr als zufrieden sei – von allen Neu-DSLern wolle man 40 bis 45 Prozent erreichen

Hui, vieilleicht sogar auch irgendwann DSL-2000 hier aufm Dorf? Für weniger als 55 Tacken? Dann, mein lieber geschätzter Herr Obermann und meine lieben geschätzten 100000 Schnarchnasen bei der Telekom stelle ich auch keine intelligenten Fragen mehr.

Schönes Mittagsschläfchen noch.

Was ich, damit das hier nich unklar nach dem Beitrag irgendwie rüberkommt, vermitteln wollte, Entlassungen im imperialistischen Schweinesystem, das sind so Sachen, die ich generell mit Ausnahme einer schweineimperialistischen Firma hart unschnafte finde. aber bei der Telekom denke ich, dass weniger nicht mehr Scheiss bauen können.
Also Mut zur Lücke; 50% rausschmeissen und mal schauen, ob man den Karren nicht aus dem Dreck kriegt.

Keine Ursache, gern wieder, macht 1 Mio.

Technorati Tags: , ,

Ein Kommentar to “Telekom zerschlagen!”

  1.  Greg schrieb am 21. Okt 2007 um 13:09

    Die Leute, die das rausfliegen sind allesamt Hotline-Mitarbeiter, über die ich mich beschwert habe. Die fliegen zu Recht 😉

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>