Ubuntu, Seamonkey und Adblock (Plus)

Ein automatisches Seamonkey-Update (auf 1.1.12) hat mich gerade Adblock gekostet. Ich weiß nicht warum, es war jedenfalls weg. Weder Adblock noch Adblock Plus ließen sich installieren. Per sudo geht es zwar, aber dann halt nicht wenn man Seamonkey normal startet. Das Problem mit den Schreibrechten unter Ubuntu beim Installieren von Erweiterungen hatte ich ja schonmal beschrieben. Dieses Mal scheint aber gar nichts zu helfen.

Es wird Zeit für Seamonkey 2, in dem soll man Erweiterungen wie in Firefox installieren können. Surfen ohne Adblock? Geht gar nicht!

3 Kommentare to “Ubuntu, Seamonkey und Adblock (Plus)”

  1.  DarkRat schrieb am 07. Okt 2008 um 20:32

    Ja, das fehlen von Plugins wie AdBlock stören mich wirklich bei Opera oder Iron.
    Ersteres hat zwar ein contentblocker, jedoch ist dieser nicht annähernd so gut wie AdBlock. Bei letzterem bin ich wirklich gespannt was die Zukunft bringt.

  2.  Greg schrieb am 07. Okt 2008 um 21:05

    Iron kannte ich bis gerade nicht. Wenn der aber vom Handling so ist wie Chrome, ist er für mich keine Alternative.

  3.  DarkRat schrieb am 07. Okt 2008 um 21:59

    ja, Iron ist im grunde Chrome ohne Googleware.

    Ich finde es auch gut, da ich das handling von Chrome ziemlich nice finde. nur halt das fehlen von Addons ist noch etwas nervig. Aber naja, ist ja auch erst ein paar Wochen alt

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>