zum Lebensmittelklarheit.de-Hype…

kann ich natürlich auch nich meine Fresse halten, zum einen, da ich die ganzen mimimimi-hype-lahm und dergleichen Äusserungen zum Thema nicht wirklich nachvollziehen kann, zum anderen, da es aus ausreichend anderen Gründen einfach tatsächlich mal Crap vom Feinsten mit alkoholhaltiger Sprühsahne ist.

Das fängt an, dass man für so ein blogiges 08/15-System ein CMS namens „Open Text Web Solutions“ braucht, wo das „open“ dafür steht, dass der Preis des Systems nach oben offen ist. Kurze Recherche dazu sagt mir (2008), dass das wohl in der Minimalversion um die 25000$ kostet, da is wohl noch kein Template oder Einrichtung etc. dabei. Ob die Verbraucherzentrale für derlei Nepp zuständig ist, ist mir unbekannt.

Als Nächstes fällt zu dem ganzen Geschrei darum auf, dass die es tatsächlich hinbekommen mit 10 (zehn!) bemängelten Produkten ihren Server dahingehend abzuschiessen, dass sie es bis boocompany schaffen (auf deutsch: mehr oder weniger offline sind). 10 Beiträge! Mit einem System was 5-stellige Beträge kostet! Respekt!

Andererseits muss man sehen, dass die bisher 10 Produkte trotzdem einigen Spass generieren, was die wenigen Stellungnahmen der Hersteller betrifft. Beispiele:

Eine Irreführung ist weder er-kennbar noch beabsichtigt.

(GustoLand GmbH)

Die Aufmachung unserer Schokolade entspricht traditionellem Handelsbrauch und erfolgt in voller Übereinstimmung mit dem Lebensmittelrecht.

(Piasten GmbH)

Mein persönlicher Favorit der Hersteller-kommentare:

Nach unserem Informationsstand ist es derzeit mehr als zweifelhaft, ob es das geplante Internetportal mit der Initiative „Klarheit & Wahrheit“ überhaupt geben wird. Nicht nur der BLL und der BDI haben grundsätzliche Bedenken gegen das Internetportal erhoben, sondern es liegen mittlerweile auch mehrere Rechtgutachten vor, die zu dem Ergebnis kommen, dass der Betrieb eines produktbezogenen Internetportals in der geplanten Art und Weise rechtwidrig wäre. Daher sehen wir derzeit keine Veranlassung eine im Zusammenhange mit diesem Internetportal zur Veröffentlichung vorgesehene Stellungnahme abzugeben.

(CFP Süßwarenhandel GmbH & Co. KG)

Fassen wir zusammen: für „Lebens“mittel ist kein Abfall zu billig und kein Betrug zu krimininell aber für die PR-Abteilung und Pressesprecher etc.  wird das Geld mit vollen Händen ausgegeben.

Äääh, was wollte ich noch? Ach. Irgendwo las ich, dass die Hersteller sich darüber im Voraus beschwert haben, dass sie dort an den Pranger gestellt werden würden. Das ist leider nicht der Fall. Ich vermisse Informationen darüber, zu welchen Konzernen die jeweilig nichtssagend „an den Pranger gestellten“ Firmen gehören. Ich wüsste gern, welche weiteren Produkte eine Firma vertreibt, die durch Beschiss oder kreative Auslegung der Gesetze aufgefallen sind.

Desweiteren hätte ich gern einen RSS-Feed. Der war nich mehr drin, weil der weitere 5000 Latten kostet? Maaan, geht’s noch etwas blöder?

Ein Kommentar to “zum Lebensmittelklarheit.de-Hype…”

  1.  Mike® schrieb am 16. Aug 2012 um 21:46

    Ein Jahr später: immer noch keinen Feed.

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>