Zur aktuellen: Zero-Day-Lücke in Windows

schreibt Heise unter anderem:

Microsoft beschreibt eine Reihe von Schutzmaßnahmen, welche die Angriffe abwehren sollen. So soll man etwa sicherstellen, dass die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) aktiv ist. Im Falle eines Angriffs meldet sich diese mit einem Dialog zu Wort. Sofern man diesen nicht bestätigt, soll der Code auch nicht ausgeführt werden.

Mehr zum Thema UAC steht da nicht. Bspw. nicht, dass dieses dermaßen bescheuerte Konzept (was bei diversen ähnlich beknackten Linux-GUI-Konzepten abgeschaut ist) im besten Falle genau 3 Mal nach der Installation von Windows aufgrund Konditionierung komplett ins Leere greift.

Welcher Otto-normal-Dau weiss denn nach 50-maligem Wegklicken des UAC-nagscreens was er da überhaupt macht? Welcher etwas versiertere Benutzer?

JEDER Dau klickt bei der UAC auf [ok], ob das nun beim Runterladen von irgendwelchen geilen Tools oder beim Besuchen einer Webseite ist.

Trackback-Adresse | RSS-Feed für die Kommentare abonnieren

Hinterlasse einen Kommentar:


(Wir behalten uns vor Kommentare von dummen Menschen entweder zu löschen oder exemplarisch für die Nachwelt zu konservieren. Dumme Kommentare mit Werbelinks müssen leider auf zweiteres Privileg verzichten.)

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>